TV-Spot der Regierung »Hello Again« soll Impfskeptiker überzeugen

Kanzlerin Merkel warnt vor einer vierten Coronawelle und appelliert an die Bürger, sich impfen zu lassen. Wem das nicht reicht: Ein TV-Spot der Regierung mit einem Hit von Howard Carpendale soll ebenfalls helfen.

Ein Ohrwurm aus den Achtzigerjahren soll die Bundesbürger überzeugen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen: Die Bundesregierung hat den Schlagerhit »Hello again« von Howard Carpendale in einem Fernsehspot neu aufgelegt, um Skeptiker von einer Impfung zu überzeugen.

Der Clip mit einem Cover des Songs wurde am Donnerstag online veröffentlicht, ab Freitag soll er im Fernsehen und auf Streamingdiensten ausgestrahlt werden, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Der kurze Spot zeigt eine Frau, die nach einer Impfung die Straßen betritt, welche gerade wieder zum Leben erwachen. Zunächst hatte die Funke Mediengruppe darüber berichtet.

Das Video zeigt Menschen bei Geburtstagsfeiern, in Cafés, auf Konzerten und bei Fußballspielen. Die Botschaft am Ende lautet: »Holen wir uns das volle Leben zurück« und »Jede Impfung zählt«. Laut Gesundheitsministerium sollen weitere TV-Spots folgen, die an die Zweitimpfung gegen Corona erinnern. »Ziel ist dabei unter anderem, bisher unentschlossene Bürgerinnen und Bürger für eine Erstimpfung zu erreichen«, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums.

Howard Carpendale

Howard Carpendale

Foto: H. Urs / imago images / POP-EYE

Auf die Wichtigkeit des Impfens hatte am Donnerstag auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrer Sommer-Pressekonferenz hingewiesen. Sie warnte davor, dass sich Deutschland auf dem Weg in eine vierte Coronawelle befinde. Die Infektionszahlen stiegen derzeit besorgniserregend, sagte sie mit Blick auf die Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI). Die Bundesländer hätten die Möglichkeit, dagegen entsprechend Maßnahmen zu ergreifen. Merkel verband die Warnung mit einem deutlichen Appell an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen. »Je mehr geimpft sind, desto freier werden wir sein… auch als Gemeinschaft«, sagte sie mit Blick auf möglicherweise wieder drohende Einschränkungen. Eine Impfung biete nicht nur individuellen Schutz.

Gesundheitsminister Jens Spahn hatte am Mittwoch ebenfalls vor einem drastischen Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland gewarnt. Im September schon könne die Marke von 400 und im Oktober die von 800 überschritten werden, hatte er gesagt. Merkel betonte, dass auch im Herbst noch Maskenpflicht und regelmäßiges Testen nötig sein werde. Eine steigende Impfquote könnte allerdings die Lage verbessern.

als/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.