Alexander Dobrindt über Unionskrise »Wir können nicht zufrieden sein, wenn wir unter 30 Prozent landen«

Was droht der Union bei der Wahl? CSU-Spitzenkandidat Alexander Dobrindt über einen möglichen Regierungsauftrag für die SPD, Konsequenzen für die Konservativen – und die Verantwortung für einen aufgeblähten Bundestag.
Ein Interview von Melanie Amann und Kevin Hagen
CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt

Foto: Peter Kneffel / dpa
Zur Person
Foto: Michael Kappeler / dpa
CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt, Kanzlerkandidat Armin Laschet, CSU-Chef Markus Söder

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt, Kanzlerkandidat Armin Laschet, CSU-Chef Markus Söder

Foto: Tobias Schwarz / AFP
CSU-Politiker Dobrindt, Söder, Generalsekretär Markus Blume: »Auch Bayern ist vom Bundestrend nicht unbeeinflusst«

CSU-Politiker Dobrindt, Söder, Generalsekretär Markus Blume: »Auch Bayern ist vom Bundestrend nicht unbeeinflusst«

Foto: Sven Hoppe / dpa
Dobrindt in Berlin: »Olaf Scholz braucht geradezu die Obhut der Union«

Dobrindt in Berlin: »Olaf Scholz braucht geradezu die Obhut der Union«

Foto: Michael Kappeler / dpa