Flügelstreit CSU-Führung sagt "Union der Mitte" den Kampf an

Die CSU macht Front gegen die neue liberale Mitgliederinitiative innerhalb der Unionsparteien. Nach SPIEGEL-Informationen geht die Partei den Gründer der "Union der Mitte" in einem Brief scharf an.
CSU-Generalsekretär Markus Blume

CSU-Generalsekretär Markus Blume

Foto: CHRISTOF STACHE/ AFP

CSU-Generalsekretär Markus Blume wirft der Mitgliederinitiative "Union der Mitte" vor, "Abspaltung und Sektierertum" zu betreiben.

In einem Brief der CSU-Landesleitung an Stephan Bloch, den Gründer de Initiative, heißt es nach SPIEGEL-Informationen, die "Union der Mitte" sei ein grober Verstoß gegen die Parteistatuten. Neue Vereinigungen innerhalb der CSU seien nur mit Zustimmung des Vorstands erlaubt. Bloch solle seine Aktivitäten daher unverzüglich einstellen. Gern könne er sich aber in einer der "satzungsmäßig legitimierten Gliederungen" einbringen. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte bei SPIEGEL+ .)

Die "Union der Mitte" ist eine Mitgliederinitiative aus liberalkonservativen CDU- und CSU-Mitgliedern, die sich gegen einen angeblichen Rechtsruck der Union wenden. In den letzten Wochen ist die Zahl der Unterstützer bei Facebook auf rund 3000 angewachsen. Die Gruppierung versteht sich als Gegenbewegung zu konservativen Unions-Zirkeln wie der "Werteunion" oder dem "Berliner Kreis", die den Kurs unter CDU-Chefin und Kanzlerin Angela Merkel kritisch sehen.

Nach SPIEGEL-Informationen will CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer das Thema der Fragmentierung der Union in einer Sitzung des Bundesvorstands am 20. August ansprechen. Die CDU solle die rivalisierenden Fraktionen nicht bremsen, aber sie für überflüssig erklären. Dem Vernehmen nach wünscht die CDU-Generalsekretärin sich auch einen Appell der Parteiführung an die Basisbewegungen, ihren Umgangston zu mäßigen.

Liberale Merkel-Unterstützer und konservative Merkel-Kritiker hatten sich zuletzt über soziale Medien heftige Wortgefechte geliefert.

Anmerkung der Redaktion: In der ersten Fassung dieses Textes hieß es, CSU-Generalsekretär Markus Blume habe der Mitgliederinitiative "Union der Mitte" in einem Brief "Abspaltung und Sektierertum" vorgeworfen. Tatsächlich erhob er den Vorwurf in einem Gespräch mit dem SPIEGEL. Der Brief stammt zudem nicht persönlich von Blume, sondern wurde von der CSU-Landesleitung erstellt.

ama
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.