CSU im Bundeskabinett Drei Minister und eine Halbe

Horst Seehofer hat die CSU-Minister und -Staatssekretäre für die neue GroKo vorgestellt. Dorothee Bär, die schon als Ministerin gehandelt wurde, wird nur Staatsministerin für Digitales im Kanzleramt.
Neue Minister Müller, Scheuer, Bär, Seehofer

Neue Minister Müller, Scheuer, Bär, Seehofer

Foto: CHRISTOF STACHE/ AFP

Bayerns Nochministerpräsident Horst Seehofer hat in München die neuen CSU-Mitglieder in der nächsten Bundesregierung vorgestellt.

Wie vorab berichtet, stellen die Christsozialen im nächsten Kabinett unter Angela Merkel drei Minister und eine Staatsministerin: Seehofer wird Minister für Inneres, Bau und Heimat. Der bisherige Generalsekretär Andreas Scheuer erhält das Verkehrsressort. Gerd Müller bleibt Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Dorothee Bär wird Staatsministerin für Digitales im Kanzleramt.

Fotostrecke

Große Koalition: Das ist das CSU-Personal

Foto: Andreas Gebert/ dpa

Besonders über die Personalie Bär sei er "stolz und glücklich" - auch weil Bär als Staatsministerin im Kanzleramt ab kommenden Mittwoch "Teil der Kabinettssitzung" sein werde. Der SPIEGEL hatte bereits am Freitag über die Zusage von Bundeskanzlerin Angela Merkel berichtet, dass die CSU den Posten eines Staatsministers für Digitales im Kanzleramt besetzen darf.

Dazu sagte Seehofer, die Meldung des SPIEGEL habe für "Verwirrung" gesorgt, darum sei die Personalie Dorothee Bär "nicht ganz einfach" gewesen. Seehofer bestritt jedoch einen Deal, demzufolge die CSU den Posten der Staatsministerin im Tausch für den Verzicht Seehofers auf weitere Kompetenzen für das Innenministerium erhalten habe.

Nach Angaben aus der CSU war Seehofer am vergangenen Donnerstag allerdings auch deshalb zu einem Gespräch mit Merkel nach Berlin gefahren, um sich Zuständigkeiten aus dem Agrarressort für das neue Heimatministerium zu sichern. Der Zuschnitt des Agrarressorts, das künftig von der CDU-Politikerin Julia Klöckner geführt werden soll, bleibt nun unangetastet.

Zudem darf die CSU die Staatssekretäre im Innen- und im Verteidigungsministerium stellen. Weil Scheuer als Ressortchef für Verkehr nach Berlin wechselt, ersetzt ihn Markus Blume im Parteiamt des CSU-Generalsekretärs. (Alle Köpfe hier in der Fotostrecke.)

cht
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.