Neue Bundesregierung CSU schickt drei Minister und eine Staatsministerin nach Berlin

Die CSU wird in der neuen Regierung vier Posten besetzen: Zusätzlich zu den Ministerien Inneres, Verkehr und Entwicklung erhält sie einen Staatsministerposten. Seehofer tritt am 13. März als Ministerpräsident zurück.
Scheuer, Müller, Seehofer gehen nach Berlin

Scheuer, Müller, Seehofer gehen nach Berlin

Foto: Peter Kneffel/ picture alliance / dpa

In der neuen Bundesregierung wird die CSU vier Posten besetzen: drei Minister und eine Staatsministerin.

Parteichef Horst Seehofer wird Minister für Inneres, Bau und Heimat. Der bisherige Generalsekretär Andreas Scheuer erhält das Verkehrsressort. Gerd Müller bleibt Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Dorothee Bär wird Staatsministerin für Digitales im Kanzleramt.

Der SPIEGEL hatte bereits am Freitag über die Zusage von Bundeskanzlerin Angela Merkel berichtet, dass die CSU den Posten eines Staatsministers für Digitales im Kanzleramt besetzen darf.

Wie der SPIEGEL erfuhr, tritt Horst Seehofer am 13. März als Regierungschef von Bayern zurück. Damit macht er den Weg frei für Markus Söder, der die CSU auch als Spitzenkandidat in den kommenden Landtagswahlkampf führen wird.

Fotostrecke

Große Koalition: Das ist das CSU-Personal

Foto: Andreas Gebert/ dpa
cht/phw
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.