Bundestagswahlkampf CSU setzt auf Guttenberg

Lange hat sich der frühere Verteidigungsminister geziert. Jetzt kehrt Karl-Theodor zu Guttenberg nach SPIEGEL-Informationen in die deutsche Politik zurück.
Karl-Theodor zu Guttenberg

Karl-Theodor zu Guttenberg

Foto: Maurizio Gambarini/ picture alliance / dpa

Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg soll ein Zugpferd der CSU im Bundestagswahlkampf werden. Guttenberg habe zugesagt, für mehrere große Kundgebungen nach Bayern zu kommen, hieß es aus München. Er wolle sich "voll einbringen" (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier).

Der in den USA lebende frühere Verteidigungsminister hatte sich Anfang der Woche mit CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer zu einem zweistündigen Gespräch in einem Münchner Restaurant getroffen. Dabei wurden nach SPIEGEL-Informationen die Einzelheiten seines Engagements für die Partei besprochen.

Um ein Bundestagsmandat will sich Guttenberg nicht bewerben. Er wolle niemandem den Platz wegnehmen, sagte er im Gespräch mit Scheuer.

Es ist die Rückkehr Guttenbergs auf die politische Bühne. 2011 musste er als Verteidigungsminister zurücktreten, weil seine Doktorarbeit als Plagiat entlarvt worden war. CSU-Chef Horst Seehofer wirbt seit Längerem um Guttenberg. Er hofft, dass dessen Popularität trotz der Plagiatsaffäre immer noch groß ist.

Seehofer hat ein Comeback Guttenbergs auch deshalb bereits mehrfach ins Spiel gebracht, weil er damit einen Konkurrenten zu seinem Finanzminister Markus Söder aufbauen möchte. Söder strebt die Nachfolge Seehofers als Parteichef und Ministerpräsident an.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.