CDU in Schleswig-Holstein Die plötzliche Beförderung von Daniel Günthers Bruder

Der Bruder von Ministerpräsident Günther ist blitzartig zum Abteilungsleiter im Landtag in Kiel aufgestiegen. Nach SPIEGEL-Informationen verbesserte der CDU-Mann dadurch seine Bezüge um mehr als die Hälfte.
Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein

Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein

Foto: Markus Scholz/ dpa

Der Bruder des schleswig-holsteinischen CDU-Chefs Daniel Günther ist seit August Vizedirektor des Kieler Landtags. Wie der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, kritisiert der Deutsche Beamtenbund die Umstände der Beförderung von Tobias Rischer, der ebenfalls CDU-Mitglied ist.

Die Ausschreibung habe den Bewerberkreis verengt, indem Erfahrung in der Außendarstellung eines Parlaments gefordert wurde. "Solche Kriterien zu den entscheidenden für diese Stelle zu machen, scheint doch sehr unverhältnismäßig", sagt Britta Ibald vom Beamtenbund. Der 40-jährige Rischer, der den Nachnamen seiner Frau angenommen hat, war zuvor Pressesprecher des Landtags.

Die neue Stelle ist in der Besoldungsgruppe B5 mit etwa 100.000 Euro pro Jahr dotiert. Normalerweise ist ein Aufstieg dahin nur Kandidaten möglich, die zuvor auf einer A16-Position, also etwa Leitender Regierungsdirektor, waren. Rischer aber war zuvor auf niedrigeren Laufbahnstufen tätig. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL. )

Die Auswahlkommission, der der Landtagspräsident, ebenfalls CDU-Politiker, und der Landtagsdirektor angehörten, sah in ihm dennoch den einzigen geeigneten Kandidaten. Alle zehn Mitbewerber wurden gar nicht erst zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen - darunter auch hochqualifizierte Bewerberinnen.

Auch der Fraktionschef der SPD in Kiel, Ralf Stegner, staunt über Rischers wundersamen Aufstieg: "Schon die Ausschreibung für den Vizedirektorenposten war so passgenau auf den Wunschkandidaten der Regierungspartei zugeschnitten, dass darin nur gefehlt hätte, ein Studium der Theologie zu fordern." Günthers jüngerer Bruder wollte ursprünglich katholischer Priester werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.