Deftige Kritik CSU-Politiker nennt Schröders Job "Schweigegeld für Völkermord"

Mit scharfen Worten hat der CSU-Europapolitiker Posselt Schröders geplanten Einstieg in die Betreibergesellschaft der deutsch-russischen Gas-Pipeline kritisiert. Der Aufsichtsratsposten sei "Schweigegeld für Völkermord".