Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 22.6.2015

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.

Mit


Eva Thöne
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Eva Thöne beim Start in den Tag - hier finden Sie die Autorin bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
6/22/15 7:53 AM Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier appelliert an die Regierung in Athen, den Forderungen der internationalen Geldgeber nachzugeben: "Wir können alle miteinander nur hoffen, dass die Verantwortlichen in Griechenland sehen und einsehen, dass die Regierung dort sich bewegen muss, wenn die Unterstützung von Europa, EZB und IWF weiterhin gewünscht wird", sagt Steinmeier in Luxemburg. 6/22/15 7:46 AM Ein Überblick über den Gipfel-Marathon heute: Ab Mittag treffen sich die Eurofinanzminister, am Abend kommen dann die Staats- und Regierungschefs der Eurozone zum entscheidenden Sondergipfel zusammen - wir begleiten die aktuellen Entwicklungen über den Tag. 6/22/15 7:36 AM Und noch ein Update in Sachen Griechenland: Die griechische Presse hatte bereits über unterschiedliche Sparvorschläge von Tsipras' Kabinett berichtet. Dazu gibt es jetzt offenbar Genaueres: Die Maßnahmen sollen in den kommenden eineinhalb Jahren fünf Milliarden Euro einbringen. Das schreibt "Capital" auf seiner Homepage. Ministerpräsident Alexis Tsipras "hat ein schweres Sparpaket nach Brüssel mitgenommen". Unter anderem solle auch der Mehrwertsteuersatz für Grundnahrungsmittel wie Reis und Nudeln von 13 auf 23 Prozent erhöht werden. Die Mehrwertsteuer im Hotelgewerbe solle von 6,5 auf 13 Prozent verdoppelt werden. Zudem sollen die Mehrwertsteuern in Tavernen, Restaurants und Cafés von 13 auf 23 Prozent steigen. Die umstrittene Immobiliensteuer solle bleiben. 6/22/15 7:27 AM Ein Blick in die internationalen Medien zum Krisentreffen: Die konservative Pariser Zeitung "Le Figaro" warnt vor den Folgen einer Griechenlandpleite: "Sollte sich dieses Szenario verwirklichen - mit der Perspektive eines Austritts Griechenlands aus dem Euro - wäre der Beweis erbracht, dass Europa nicht diese uneinnehmbare und unzerstörbare Festung ist, die sich seine Gründer vorstellten." 6/22/15 7:22 AM Auch die Börse reagiert auf eine mögliche Lösung im griechischen Schuldenstreit: Die Hoffnung auf einen Durchbruch hat den Dax am Montag beflügelt . In den ersten Handelsminuten sprang der deutsche Leitindex um 2,52 Prozent auf 11.319 Punkte hoch. Die erneut schwankungsanfällige Vorwoche hatte er noch mit einem Minus von rund anderthalb Prozent beendet. 6/22/15 7:17 AM Und noch mal abseits der aktuellen Newsentwicklung ein empfehlenswertes Analysestück – diesmal zur Berichterstattung über Griechenland. Der Medienkritiker Stefan Niggemeier seziert in seinem Blog , auf welch krude Art manche Medien die Lebensgefährtin von Alexis Tsipras für die Krise verantwortlich machen. 6/22/15 7:11 AM 6/22/15 4:55 AM In den letzten Tagen gab es abseits der großen politischen Bühne einige interessante Hintergrundstücke zur griechischen Lebenswirklichkeit in Zeiten der Krise - besonders empfehlen möchte ich Ihnen diese Analyse der "SZ" zur Gesundheitversorgung in Griechenland: "Ein Drittel der Bevölkerung hat keine Krankenversicherung mehr." 6/22/15 4:50 AM Charleston: Menschen beten am Sonntag mit Rosenkränzen vor der Emanuel AME Church. 6/22/15 4:41 AM Einen schnellen Blick auf die Geschehnisse des Wochenendes abseits von Griechenland: - In der Türkei droht Staatschef Erdogan mit vorgezogenen Neuwahlen – seine islamisch-konservative Kraft ist zwar stärkste Kraft geworden, braucht aber einen Koalitionspartner. Und die anderen Parteien im Parlament lehnen ein Regierungsbündnis bislang strikt ab. - In den USA diskutiert die Politik nach dem Massaker eines weißen Rassisten in einer Kirche in Charleston weiter über die Konföderiertenflagge der US-Südstaaten, die auch für nostalgische Erinnerung an die Sklaverei erinnert. In Charleston selbst fand am Wochenende – vier Tage nach dem Massaker – wieder ein Gottesdienst statt. 6/22/15 4:27 AM Das letzte Kompromissangebot bewertete die EU-Kommission positiv - das überarbeitete griechische Angebot sei eine "gute Grundlage für Fortschritte" , teilte der der deutsche Kabinettschef von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, Martin Selmayr, via Twitter mit. Einen Seitenhieb gab es dennoch: Auf Deutsch fügte Selmayr offenbar mit Blick auf das zähe Ringen mit der Syriza-Regierung in Athen hinzu: "eine Zangengeburt". 6/22/15 4:15 AM Erst die Pizza, jetzt die Reform-Vorschläge aus Athen. Die Nacht kann beginnen: twitter.com/margschinas/st… 6/22/15 4:11 AM Alexis Tsipras nach Gesprächen am Sonntag: In den letzten Stunden vor dem heutigen Gipfel hatte Athen noch ein neues Kompromossangebot präsentiert (Foto: AFP) 6/22/15 4:06 AM Was bringt der Tag? Wichtig wird heute auf jeden Fall ein Thema, um das es auch im "Morgen" heute vor allem gehen soll: Die Gespräche der Euro-Partner zum Schuldenstreit zwischen der griechischen Regierung und den Gläubigern Griechenlands - wird das aktuelle Hilfsprogramm nicht verlängert, droht Griechenland Ende Juni die Zahlungsunfähigkeit. 6/22/15 4:00 AM Mein Name ist Eva Thöne, ich arbeite für das Kulturressort von SPIEGEL ONLINE und begleite Sie heute bis 9 Uhr in den Wochenstart. Guten Morgen! Show more Tickaroo Liveblog Software



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kritischer-spiegelleser 22.06.2015
1. Die Versager stützen sich gegenseitig
Weil keiner Rückgrat besitzt. Dieses Trauerspiel sollte beendet werden und die EU ihr Versagen eingestehen.
Grummelchen321 22.06.2015
2. Ausgerechnet
Luxemburg. Junker hat doch mit seiner Steuerpolitik zu den Problemen beigetragen. Ich Frage mich bis heute wie dieser Mann der erwiesener maßen andere Länder um Geld betrogen hat in der EU zu macht kommen konnte.jetzt versucht er sogar die Pressefreiheit einzuschränken.
zackenblitz 22.06.2015
3. Natürlich wird es einen
dass "Alles getan wird um GR in der EUrozone zu halten". Egal was es (mich) kostet! Diese Politik, welche die Lügner, Betrüger und Gauner belohnt, ekelt mich nur noch an!
Mondlady 22.06.2015
4. Neue Tsipras-Vorschläge
Sehr erfreulich, dass mal was Neues kommt - aber wie will er das alles ohne funktionierende (Steuer-)Verwaltung durchsetzen?
minando 22.06.2015
5. Steuererhöhungen ? Wozu ?
Glaubt da jemand, diejenigen die ihre Steuern ohnehin nicht zahlen werden damit anfangen wenn die Forderungen höher werden ? Merkwürdige Herangehensweise.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.