Günstigere Zugfahrten Scheuer will niedrigere Steuer auf Bahn-Fernverkehrstickets

Verkehrsminister Andreas Scheuer hat sich einem Medienbericht zufolge für geringere Steuern auf bestimmte Bahntickets ausgesprochen. Für Reisende könnte die Ersparnis deutlich ausfallen.
CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer (Archiv)

CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer (Archiv)

Foto: Michael Sohn/ AP

Andreas Scheuer will durch eine Steuersenkung Fahrkarten im Fernverkehr mit der Bahn günstiger machen. Das sagte der CSU-Verkehrsminister laut einem Vorabbericht der "Bild"-Zeitung. Scheuer fordert demnach eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf Tickets von 19 auf 7 Prozent.

Damit wolle er die Bahn bei steigenden Fahrgastzahlen attraktiver machen. Bahnfahrer im Fernverkehr könnten um bis zu 400 Millionen Euro pro Jahr entlastet werden, sagte Scheuer. "Wem es mit dem Klimaschutz und dem Umstieg von Auto oder Flugzeug auf die Bahn ernst ist, der muss bei der Steuer ansetzen."

Statt zu Verboten, Tempolimits oder dem Verteuern von Mobilität zu greifen, müssten Bahnverbindungen noch attraktiver gemacht werden, sagte Scheuer. Er zog zudem eine positive Bilanz für die ICE-Strecke Berlin-München, wo sich die Fahrgastzahlen verdoppelt hätten. "Wir haben auf dieser Strecke schon 30 Prozent der Passagiere vom Inlandsflug zum Umstieg auf die Schiene bekommen", sagte Scheuer.

Die Forderung nach einer Absenkung der Mehrwertsteuer auf Fernverkehrstickets hatte es in der Vergangenheit wiederholt von den Grünen gegeben. Im öffentlichen Nahverkehr gilt bereits der geringere Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent.

fek/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.