Fotostrecke

Unterschriftenaktion: Promis für die Homo-Ehe

Foto: CHRISTOPHE SIMON/ AFP

Offener Brief an den Bundestag Prominente fordern volle Rechte für Homo-Paare

Ein Student aus Berlin hat einen Aufruf zur uneingeschränkten Freigabe der homosexuellen Ehe gestartet. Jetzt geht seine Initiative in den Bundestag. Unterschrieben haben deutsche Prominente und Intellektuelle - von Bela B. bis Günter Grass.

Berlin - Martin Walser ist dabei. Günter Grass ebenso. Auch Jasmin Tabatabai hat unterschrieben. Im Briefkasten des Bundestags landet an diesem Montagvormittag ein bemerkenswertes Schreiben, in dem eine ganze Reihe von Prominenten und Vordenkern ein klares Bekenntnis zur gleichgeschlechtlichen Ehe ablegen: "Stellt gleich, was gleich ist!"

Abgegeben hat den offenen Brief Martin Speer - per Fahrrad. Der 26-Jährige ist Student, Start-up-Gründer und Initiator der Aktion, mit der er binnen weniger Wochen die Zustimmung von Schauspielern, Schriftstellern und Hochschulpräsidenten aus der ganzen Republik gewinnen konnte. "Ziel der Initiative ist die vollständige Öffnung der Ehe, unabhängig von Geschlecht und Rollenbild", sagt Speer.

Vor rund anderthalb Monaten hatte der junge Wahlberliner genug. Genug von festgefahrenen Diskussionen über die gleichgeschlechtliche Ehe. Genug vom parteipolitischen Taktieren rund um das Reizthema: "Da habe ich gedacht: Warum nicht selbst etwas bewegen? Es ist menschlich nicht richtig, die Liebe zu klassifizieren. Liebe ist eben nicht backförmchenkompartibel. Trotzdem pressen wir sie als Gesellschaft weiterhin in ideologieüberfrachtete Backformen."

Also setzte sich Grünen-Mitglied Speer an seinen Computer, nahm Telefon und Briefpapier zur Hand - und suchte nach prominenten Unterstützern. Die Auseinandersetzung über die Gleichstellung ist für ihn auch ein Generationenkonflikt. "Daher freut es mich besonders, dass ich auch von Personen, die frühere Generationen entscheidend geprägt haben, so schnell Unterstützung erfahren habe". Günter Grass und Martin Walser zum Beispiel hätten nicht gezögert, sondern den Aufruf sofort unterstützt.

Noch am Wochenende vor der Abgabe hatten sich die letzten Unterzeichner unter den Aufruf setzen lassen. Sie komplettieren eine bunt gewürfelte Liste, von der Theatergröße bis zum Schlagerstar ist alles dabei. Sie alle haben sich Martin Speers Losung angeschlossen: "Die Zeit ist reif, die Liebe so zu akzeptieren, wie sie ist: frei."


Den vollständigen offenen Brief an den Bundestag finden Sie hier.

jok
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.