ARD-Umfrage Deutsche wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen

Die Mehrheit der Deutschen spricht sich in einer Umfrage für eine veränderte Flüchtlingspolitik aus. Die Befragten befürworten legale Einwanderungsmöglichkeiten nach Europa und lehnen Seeblockaden ab.

Flüchtlingsunterkunft in Magdeburg: Besonders Grünen-Wähler wollen mehr Menschen aufnehmen
DPA

Flüchtlingsunterkunft in Magdeburg: Besonders Grünen-Wähler wollen mehr Menschen aufnehmen


Jeder zweite Deutsche ist dafür, mehr Flüchtlinge in der Bundesrepublik aufzunehmen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der ARD hervor. Im Deutschlandtrend des "Morgenmagazins" sagten 50 Prozent der Befragten, es sollten weitere Flüchtlinge hierzulande untergebracht werden. 44 Prozent stimmten dagegen. Eine große Mehrheit (70 Prozent) sprach sich zudem dafür aus, legale Einwanderungsmöglichkeiten nach Europa zu schaffen.

Der repräsentativen Umfrage zufolge halten die Deutschen eine Verbesserung der Situation in den Heimatländern der Flüchtlinge für die beste Hilfsmaßnahme. Dafür wollen 81 Prozent der Befragten das finanzielle Engagement Deutschlands verstärken.

Wenige Tage nach den schweren Unglücken auf dem Mittelmeer finden 62 Prozent der Befragten es richtig, mehr Geld für weitere Rettungsschiffe bereitzustellen - fast genauso viele lehnen darüber hinaus Seeblockaden für Flüchtlingsboote nach australischem Vorbild ab.

Große Meinungsunterschiede gibt es bei den Anhängern der Grünen und AfD: Während sich 74 Prozent der Grünen-Anhänger noch mehr Flüchtlinge in Deutschland vorstellen können, sind 82 Prozent der AfD-Wähler gegen weitere Aufnahmen.


Für den Deutschlandtrend befragte Infratest dimap zwischen dem 20. und 22. April insgesamt 1000 Bürger. Die Umfrage ist repräsentativ.

brk



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.