SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

05. Januar 2014, 14:18 Uhr

Terrorgefahr

Deutscher Dschihadist nach Rückkehr aus Syrien verhaftet

Deutsche Sicherheitsbehörden haben offenbar einen jungen Mann festgenommen, der radikale Islamisten in Syrien unterstützt haben soll. Nach SPIEGEL-Informationen handelt es sich um einen 20-jährigen Deutschen, der über die Türkei nach Frankfurt zurückgereist war.

Hamburg - Der 20-jährige Mustafa B. wurde wohl Ende November festgenommen. Zuvor soll er im syrischen Bürgerkrieg radikale Islamisten unterstützt haben. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main bestätigte, dass sich ein Heranwachsender in diesem Zusammenhang in Untersuchungshaft befinde. Gegen ihn werde wegen der "Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat" ermittelt. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL - das aktuelle Heft können Sie hier lesen.)

Nach Angaben des Bundesamts für Verfassungsschutz sind rund 240 Dschihadisten aus Deutschland in Syrien, um im dortigen Bürgerkrieg auf Seiten radikaler islamischer Gruppierungen zu kämpfen. Die Sicherheitsbehörden fürchten, dass diese Dschihadisten nach ihrer Rückkehr Anschläge in Deutschland verüben.

B. soll die Frankfurter Ahmed-Ibn-Hanbal-Moschee besucht haben. Aus deren Umfeld zogen nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes bereits mehrere junge Männer in den Dschihad nach Syrien. B.s Reise nach Syrien soll auch aufgefallen sein, weil seine Eltern sich besorgt bei der Polizei gemeldet hatten.

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung