US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein Spionage-Verdacht  - 60-Jähriger festgenommen

Die Bundesanwaltschaft hat einen deutschen Staatsbürger in Rheinland-Pfalz festnehmen lassen. Der Zivilangestellte der Nato soll auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein Staatsgeheimnisse ausgekundschaftet haben. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.


Karlsruhe - Manfred K. soll sich illegal geheime Daten auf dem Luftwaffenstützpunkt der US-Streitkräfte in Ramstein beschafft haben. Der Mann aus Rheinland-Pfalz ist deshalb festgenommen worden. Wie die Bundesanwaltschaft nun mitteilte, erfolgte die Festnahme bereits am Montag.

Der 60-jährige Deutsche ist Zivilangestellter der Nato auf dem Luftwaffenstützpunkt. Er sei dringend verdächtig, Staatsgeheimnisse ausgekundschaftet zu haben, hieß es in einer Mitteilung der Bundesanwaltschaft. Er soll "geheimhaltungsbedürftige Daten" seines Arbeitgebers ausspioniert und auf seinen privaten Computer überspielt haben. "Es besteht der Verdacht, dass dies in der Absicht geschah, die so erlangten Daten an unbefugte Dritte weiterzugeben", so die Bundesanwaltschaft.

Der Beschuldigte wurde am Montag dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl, der 60-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft. Mit den weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen hat die Bundesanwaltschaft das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz beauftragt.

heb



insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Jan2607 07.08.2012
1. ...
Na, da hat er aber Glück, dass er hier in Deutschland spioniert hat und nicht in den USA. Dort kann für Spionage immer noch die Todesstrafe verhängt werden...
privado 07.08.2012
2. Mann, erst hätte ich mal prüfen lassen, ob...
...die gestohlenen Daten seines amerikanischen Arbeitgebers für unser Land von Nutzen hätten sein können. Das ist mal wieder vorauseilender Gehorsam und typisch deutsch.
jadann77 07.08.2012
3. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ...
... wurde das auch gemacht. @privado Du glaubst doch nicht selbst, dass sich ein deutscher Sicherheitsdienst solch eine Chance entgehen lässt. Aber es wäre logischer Weise dumm dann davon zu erzählen. Übrigens auch typisch deutsch, eine ungeprüfte Behauptung aufzustellen!
dick_&_durstig 07.08.2012
4.
Zitat von privado...die gestohlenen Daten seines amerikanischen Arbeitgebers für unser Land von Nutzen hätten sein können. Das ist mal wieder vorauseilender Gehorsam und typisch deutsch.
Genau. Sonst muss Wikileaks ran. Mich interessiert auch, welche Geheimnisse mitten in Deutschland lagern, die dem Volk nichts angehen sollen.
Atheist_Crusader 07.08.2012
5.
Zitat von privado...die gestohlenen Daten seines amerikanischen Arbeitgebers für unser Land von Nutzen hätten sein können. Das ist mal wieder vorauseilender Gehorsam und typisch deutsch.
Bevor man einen mutmaßlichen Spion in *Untersuchungshaft* steckt? Glänzende Idee. Ich hoffe ernsthaft, dass Sie niemals für die Sicherheit von irgendwas Wichtigem verantwortlich sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.