Erstmals weibliches Führungsduo Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow sind neue Vorsitzende der Linken

Die Linke hat auf ihrem digitalen Parteitag eine neue Führung gewählt: Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow lösen Katja Kipping und Bernd Riexinger ab.
Die neuen Chefinnen der Linkspartei: Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler

Die neuen Chefinnen der Linkspartei: Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler

Foto: Frank May / picture alliance/dpa

Die Linke hat eine neue Doppelspitze. Die hessische Landtagsfraktionschefin Janine Wissler und die thüringische Linkenvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow werden künftig die Partei führen. Beide wurden auf dem digitalen Parteitag als neue Chefinnen gewählt. Damit hat erstmals seit 20 Jahren in Deutschland wieder eine große Partei ein rein weibliches Führungsteam. Bei den Grünen war das zwischen 1998 und 2000 mit Antje Radcke und Gunda Röstel schon einmal der Fall.

Die 43-jährige Hennig-Wellosw erhielt 378 von 536 abgegebenen Stimmen. Auf der sogenannten gemischten Wahlliste standen auch zwei männliche Gegenkandidaten, die 104 und 15 Stimmen erhielten. 39 Delegierte enthielten sich.

Hennig-Wellsow warb auf dem Parteitag für ein Bekenntnis der Linken, auch im Bund Regierungsverantwortung zu übernehmen: »Lasst uns nicht mehr warten! Die Menschen haben keine Zeit, auf uns zu warten.« Sie werbe dafür, CDU und CSU aus der Bundesregierung zu vertreiben. »Ob Schwarz-Grün kommt oder Rot-Rot-Grün, liegt auch an uns.«

Die 39-jährige Wissler erhielt 448 von 532 abgegebenen Stimmen – ohne Gegenkandidaten. Es gab 64 Gegenstimmen und 20 Enthaltungen. Wissler kritisierte in ihrer Vorstellungsrede, dass Reiche in der Coronakrise noch reicher geworden seien. Sie warb dafür, die Gesellschaft »grundsätzlich zu verändern«. Von dem Parteitag solle ein Aufbruchssignal ausgehen.

Wissler und Hennig-Wellsow lösen die bisherigen Vorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger ab. Die Delegierten stimmen online ab, das Ergebnis muss anschließend noch per Briefwahl bestätigt werden.

mrc/til/dpa