Dresden Unbekannte verteilen gefälschte Wahlabsagen

Wenige Tage vor der Nachwahl in Dresden haben Unbekannte gefälschte Schreiben im Namen des Kreiswahlleiters in Umlauf gebracht. Die Nachwahl im Wahlkreis 160 am 2. Oktober sei abgesagt, heißt es darin.

Dresden - Kreiswahlleiter Detlef Sittel erklärte, bei den angeblichen Informationsschreiben handele es sich um eine Fälschung. Er kündigte zugleich an, bei der Staatsanwaltschaft noch im Laufe des Tages Strafanzeige gegen Unbekannt zu erstatten. Den Angaben zufolge waren die offiziell wirkenden Schreiben in Teilen des Wahlkreises in Briefkästen eingeworfen worden. Der Hintergrund sei noch unklar.

Ein Sprecher der Stadt sagte auf Anfrage, derzeit werde auch geprüft, wie viele derartige Schreiben überhaupt verteilt worden seien. Im Wahlkreis 160 wird wegen des Todes einer NPD-Direktkandidatin erst am Sonntag gewählt. Zur Nachwahl sind knapp 220.000 Dresdner aufgerufen.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.