Dreßler Bald Botschafter in Israel

Rudolf Dreßler hat bestätigt, dass seiner Berufung zum deutschen Botschafter in Israel im Sommer nichts mehr im Wege steht. Es müssten allerdings noch persönliche Dinge geregelt werden, sagte der SPD-Politiker in einem Interview.


Berlin - Es sei nicht einfach, mit der ganzen Familie, darunter einem schulpflichtigen Kind, ins Ausland zu ziehen, meinte Dreßler in der "Berliner Morgenpost". Hindernisse gebe es sonst keine mehr.

Rudolf Dreßler
DPA

Rudolf Dreßler

Der 59-jährige Dreßler äußerte Verständnis dafür, dass es im Auswärtigen Amt kritische Stimmen gegen ihn als Quereinsteiger gegeben habe. "Aber derjenige, der im Auswärtigen Amt letztlich über die Besetzung bestimmt, ist der Minister", unterstrich er. Dreßler gehört seit 1981 der SPD-Arbeitsgruppe Israel an, seit 1991 leitet er sie.

Geboren wurde der künftige Israel-Botschafter am 17. November 1940 in Wuppertal. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Der gelernte Schriftsetzer schloss sich 1969 der SPD an. 1980 zog Dreßler erstmals in den Bundestag ein. Im Verlauf seiner politischen Karriere war er unter anderem Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium. Seit 1987 ist Dreßler einer der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.