Einigung Berlin wählt am 21. Oktober

Zu guter Letzt lenkten SPD, Grüne und PDS doch noch ein. Auf Wunsch der CDU finden die Neuwahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus erst am 21. Oktober statt.


ZDF

Berlin - Eigentlich hatten SPD und Grüne den 23. September als Wahltermin favorisiert. Seit Wochen war über das Datum gestritten worden. Schließlich gaben SPD, PDS und Grüne im Berliner Abgeordnetenhaus nach Angaben aus Parteikreisen doch der Forderung der CDU nach. Einzelheiten zur Entscheidung der Fraktionschefs der drei Parteien sollten am frühen Nachmittag auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben werden.

Nach dem Bruch der Berliner Großen Koalition wurde der bis dahin Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) Mitte Juni mit den Stimmen von SPD, PDS und Grünen gestürzt. Seither regiert ein von der PDS tolerierter rot-grüner Minderheitssenat unter dem neuen Regierungschef Klaus Wowereit (SPD). Wowereit ist auch Spitzenkandidat der SPD und tritt bei Neuwahlen gegen den CDU-Spitzenkandidaten Frank Steffel, die Grünen-Politikerin Sibyll Klotz und den PDS-Politiker Gregor Gysi an.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.