Burladingen Einziger AfD-Bürgermeister in Baden-Württemberg tritt ab

Nach jahrelangem Streit mit Gemeinderat und Landratsamt gibt Harry Ebert, Bürgermeister von Burladingen, sein Amt auf. Seine Auftritte hatten der Stadt den Ruf einer rechten Hochburg eingebracht.
Noch-Bürgermeister Harry Ebert vor dem Rathaus von Burladingen: Ab dem 1. Juni nur noch einfacher Bürger

Noch-Bürgermeister Harry Ebert vor dem Rathaus von Burladingen: Ab dem 1. Juni nur noch einfacher Bürger

Foto: Sina Schuldt/ dpa

Baden-Württembergs einziger AfD-Bürgermeister tritt ab: Zum 1. Juni scheidet der Burladinger Rathauschef Harry Ebert auf eigenen Wunsch aus dem Amt. Bereits im Dezember hatte er dem Landratsamt des Zollernalbkreises seinen Rückzug mitgeteilt. Ebert hatte 2018 überregional für Aufsehen gesorgt, als sein Eintritt in die AfD bekannt wurde.

Vorausgegangen war ein jahrelanger Zwist mit dem Gemeinderat. Unter anderem hatte Ebert dessen Besuch in einer Flüchtlingsunterkunft als "Asylantenschau" und das Gremium als "Landeier" bezeichnet. Die Stadt geriet in den Ruf, eine Hochburg des Rechtspopulismus zu sein. Das Landratsamt sprach einen Verweis gegen ihn aus.

Die Amtsgeschäfte in Burladingen übernimmt zunächst der Erste Beigeordnete der Stadt. Am Dienstag soll der Gemeinderat den neuen Termin für die Bürgermeisterwahl festlegen. Der ursprünglich vorgesehene musste wegen der Coronakrise verschoben werden. Nach Kenntnis von Städte- und Gemeindetag gibt es in Baden-Württemberg sonst keinen Bürgermeister mit AfD-Parteibuch.

mak/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.