Pfeil nach rechts

EnBW-Deal Mappus entgeht Ermittlungsverfahren

Wegen des umstrittenen Milliardendeals über EnBW-Aktien steht Baden-Württembergs Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus seit Monaten in der Kritik. Bei der Staatsanwaltschaft waren Anzeigen gegen ihn eingegangen. Doch sie fand keine hinreichenden Anhaltspunkte für den Verdacht der Untreue.
Ex-Ministerpräsident Mappus: "Keine Anhaltspunkte für Untreue"

Ex-Ministerpräsident Mappus: "Keine Anhaltspunkte für Untreue"

DPA
fab/dpa/AFP