Entscheidungsfindung für Unentschlossene Der Wahl-O-Mat hilft wählen

Schon über eine Million Menschen haben ihn genutzt, jetzt ist er auch bei SPIEGEL ONLINE verfügbar: der Wahl-O-Mat der Berliner "Politikfabrik", mit dem Wähler an Hand von 27 Vorschlägen aus den Parteiprogrammen herausfinden können, welche Partei ihren Wünschen angeblich am ehesten entspricht.


Der Wahl-O-Mat: Hilfe für Erstwähler

Der Wahl-O-Mat: Hilfe für Erstwähler

Die interaktive Entscheidungshilfe ist Teil der überparteilichen Kampagne "Die Wahl Gang" zur Mobilisierung von Erstwählern, die Berliner Studenten mit ihrem Projekt "Politikfabrik" gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung ins Leben riefen. Dabei gibt der Wahl-O-Mat keine Wahlempfehlung, sondern ermittelt nur das Maß an Übereinstimmung zwischen den Ansichten des Nutzers und den von den Parteien autorisierten Antworten auf die vorgegeben 27 Thesen und Vorschläge.

Dabei unterlief der CDU zunächst ein Fehler. Auf die Frage "Sollen die Lohnnebenkosten gesenkt werden?", hatten Parteimitarbeiter den Programmierern der Wahlhilfe entgegen der Parteilinie mit "Nein" geantwortet. Erst mit Beginn dieser Woche wurde das korrigiert. Darum mussten die Betreiber des Wahl-O-Mat auch ihre eigene Auswertungsstatistik wieder auf Null stellen, weil das Ergebnis der bis dahin über eine Million Abfragen verfälscht war.

Bei SPIEGEL ONLINE ist die korrigierte Version abrufbar:

Klicken Sie hier und finden Sie heraus, welcher Partei Sie am nächsten stehen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.