Umstrittene Preisverleihung Erdogan sagt Deutschlandbesuch überraschend ab

Die umstrittene Vergabe eines Toleranzpreises an den türkischen Premier in Bochum ist geplatzt: Erdogan sagte seine Reise nach Deutschland ab, als Begründung gab sein Büro den Absturz eines türkischen Hubschraubers in Afghanistan an. Gegen die Verleihung waren Massenproteste geplant.

Türkischer Premier Erdogan: Preis wird nicht in Abwesenheit verliehen
REUTERS

Türkischer Premier Erdogan: Preis wird nicht in Abwesenheit verliehen


Bochum - Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat seine geplante Teilnahme an der Verleihung des Bochumer Steiger Awards am Samstag nach Angaben des Veranstalters abgesagt. Grund sei der Absturz eines türkischen Militärhubschraubers in Afghanistan, hieß es am Freitagabend in einer Mitteilung. Der Initiator des Preises, Sascha Hellen, bestätigte die Absage Erdogans. "Der Steiger Award wird nicht in Abwesenheit verliehen. Wir suchen nun nach einer anderen Lösung", sagte Hellen.

Erdogan sollte am Samstag einen Preis für 50 Jahre deutsch-türkische Freundschaft stellvertretend für das türkische Volk in Empfang nehmen. Für die Laudatio war der Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) vorgesehen. Beim Absturz des türkischen Militärhubschraubers in ein Wohnhaus in der afghanischen Hauptstadt Kabul waren am Freitag mindestens 14 Menschen getötet worden.

Im Vorfeld der Preisverleihung hatte es heftige Proteste gegen die geplante Auszeichnung Erdogans gegeben. Die Polizei im Ruhrgebiet hatte sich wegen angekündigter Massenproteste auf einen Großeinsatz vorbereitet. Armenier, Kurden und Aleviten haben für Samstag zu Protesten aufgerufen. Sie sehen in dem Preis für Erdogan einen "Schlag ins Gesicht aller Minderheiten in der Türkei", wie es in einer Mitteilung der Alevitischen Gemeinde Deutschlands hieß.

Nach Angaben der Polizei sind sieben Kundgebungen angemeldet. Die Bochumer Polizei forderte Unterstützung in anderen Städten an, um für die Menge an Demonstranten gewappnet zu sein. Allein der Dachverband der alevitischen Gemeinden kündigte 20.000 Protestteilnehmer an.

Auch die CSU hatte am Freitag noch scharfe Kritik an der Auswahl des Preisträgers geübt. "Einen Toleranz-Preis ausgerechnet an Erdogan zu vergeben, ist eine bizarre und geschmacklose Fehlleistung", sagte Generalsekretär Alexander Dobrindt. "Erdogan hätte einen Preis für Intoleranz verdient." In der Türkei herrschten Unterdrückung von religiösen und ethnischen Minderheiten, mangelnde Pressefreiheit und fehlende Gleichberechtigung von Frauen. "Für Erdogan ist Toleranz ein Fremdwort, stattdessen treibt er die Islamisierung und Abschottung der Türkei voran", sagte Dobrindt.

Der undotierte Steiger Award wird jährlich vergeben. Mit dem aus einer Privatinitiative entstandenen Preis sollen laut den Initiatoren Persönlichkeiten gewürdigt werden, "die sich durch Geradlinigkeit, Offenheit, Menschlichkeit und Toleranz auszeichnen".

ffr/dpa/dapd/AFP



insgesamt 143 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Fleckensalz 17.03.2012
1. verirrung ? verwirrung ?
Zitat von sysopAFPDie umstrittene Vergabe eines Toleranzpreises an den türkischen Premier in Bochum ist geplatzt: Erdogan sagte seine Reise nach Deutschland ab, als Begründung gab sein Büro den Absturz eines türkischen Hubschraubers in Afghanistan an. Gegen die Verleihung waren Massenproteste geplant. Umstrittene Preisverleihung: Erdogan sagt Deutschlandbesuch überraschend ab - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,821898,00.html)
was soll das denn ? die haltung eines herrn erdogan und nicht unerheblicher teile der weitgehend nationalistisch eingestellten türkischen bevölkerung ist alles mögliche, allerdings bestimmt nicht tolerant... die idee herrn erdogan diesen "toleranzpreis" zu überreichen ist bestenfalls ein irritiert-ungläubiges kopfschütteln wert. dass ein herr gerhard schröder bei dieser seltsamen veranstaltung mitwirken sollte, wirkt allerdings wenig verwunderlich...was ist schon von dieser peinlichen politkarikatur zu erwarten, die einen herrn putin als musterdemokraten bezeichnet und sich bei gazprom als ehemaliger bundeskanzler (!) eine goldene nase verdient...unwürdiger gehts nicht...da hat ein gerhard einem christian was vorgewulfft.
radio_engineer 17.03.2012
2. Warum nicht an Putin ?
Zitat von sysopAFPDie umstrittene Vergabe eines Toleranzpreises an den türkischen Premier in Bochum ist geplatzt: Erdogan sagte seine Reise nach Deutschland ab, als Begründung gab sein Büro den Absturz eines türkischen Hubschraubers in Afghanistan an. Gegen die Verleihung waren Massenproteste geplant. Umstrittene Preisverleihung: Erdogan sagt Deutschlandbesuch überraschend ab - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,821898,00.html)
Schlage vor, den Toleranzpreis jetzt weiterzureichen an Putin, den russischen lupenreinen Demokraten. Der richtige Laudatioredner ist ja schon gefunden und steht bereit.
pepito_sbazzeguti 17.03.2012
3. Gut so
Zitat von sysopAFPDie umstrittene Vergabe eines Toleranzpreises an den türkischen Premier in Bochum ist geplatzt: Erdogan sagte seine Reise nach Deutschland ab, als Begründung gab sein Büro den Absturz eines türkischen Hubschraubers in Afghanistan an. Gegen die Verleihung waren Massenproteste geplant. Umstrittene Preisverleihung: Erdogan sagt Deutschlandbesuch überraschend ab - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,821898,00.html)
Gut so. Ich brauche Erdogan weder hier bei uns in Bochum noch sonstwo.
hasdrubal 17.03.2012
4.
---Zitat von Spiegel--- Mit dem aus einer Privatinitiative entstandenen Preis sollen laut den Initiatoren Persönlichkeiten gewürdigt werden, "die sich durch Geradlinigkeit, Offenheit, Menschlichkeit und Toleranz auszeichnen".] ---Zitatende--- Geradlinigkeit? Ja, vielleicht. Offenheit? Ja, doch. Menschlichkeit? Kenne ihn privat nicht. Toleranz? NEIN! Seine Ansichten zur Integrationspolitik sind nun wirklich nicht auszeichnungswürdig, sondern eher im Gegenteil dazu geneigt den Graben zwischen deutschstämmigen und türkischen Mitbürgern zu vertiefen. Jeder gut integrierte Zuwanderer (und davon gibt es glücklicherweise einige) würde diesen Preis eher verdienen, ebenso wie jeder deutsche der sich in Sachen Integration engagiert.
pepito_sbazzeguti 17.03.2012
5. Attribute
"Der undotierte Steiger Award wird jährlich vergeben. Mit dem Preis sollen laut den Initiatoren Persönlichkeiten gewürdigt werden, "die sich durch Geradlinigkeit, Offenheit, Menschlichkeit und Toleranz auszeichnen". Wenn der Steiger Award an Menschen mit den Eigenschaften Geradlinigkeit, Offenheit, Menschlichkeit und Toleranz verliehen wird, warum soll Erdogan den dann bekommen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.