EU-Gipfel Hombach wird Balkan-Koordinator

Bundeskanzler Schröder hat seinen Kandidaten durchgesetzt: Bodo Hombach darf die Angelegenheiten der Europäischen Union auf dem Balkan vertreten. Der österreichische Botschafter in Belgrad, Petritsch, erhält einen Nebenposten.


Rio de Janeiro - Die Staats- und Regierungschefs der EU ernannten Hombach in Rio de Janeiro für das neue Amt, teilte Bundeskanzler Gerhard Schröder am Rande des EU- Lateinamerika-Gipfels am Montag abend in Rio mit.

Durchgesetzt: Hombach und Schröder
AP

Durchgesetzt: Hombach und Schröder

Der österreichische Botschafter in Belgrad, Wolfgang Petritsch, wurde demnach zum neuen Beauftragten für den Wiederaufbau in Bosnien- Herzegowina ernannt. Er löst den Spanier Carlos Westendorp ab, dessen Mandat Ende Juli ausläuft. Gegen die Ernennung Hombachs zum Balkan- Beauftragten hatte sich vor allem die österreichische Regierung gewehrt.

Schröder teilte außerdem mit, daß die geplante internationale Gipfelkonferenz für einen Stabilitätspakt für Südosteuropa am 30. Juli in Sarajevo stattfinden wird. Darauf hätten sich die Staats- und Regierungschefs der EU in Absprache mit den USA verständigt.



© SPIEGEL ONLINE 1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.