Umfrage zu EU-Kommissionspräsident Merkel soll Juncker auch gegen Widerstand unterstützen

Kanzlerin Merkel soll Jean-Claude Juncker zum EU-Kommissionspräsidenten machen - das wünscht sich eine Mehrheit der Deutschen laut einer Umfrage. Fast die Hälfte der Befragten könnte sich mit einem EU-Austritt der Briten abfinden.
Bundeskanzlerin Merkel: Lobby-Arbeit für Juncker

Bundeskanzlerin Merkel: Lobby-Arbeit für Juncker

Foto: Markus Schreiber/ AP

Berlin - Jean-Claude Juncker ist als Kandidat für das Amt des Kommissionspräsidenten heftig umstritten. Dennoch wünscht sich eine Mehrheit der Deutschen, dass Kanzlerin Angela Merkel den konservativen Spitzenkandidaten weiter unterstützen soll.

Das ging aus einer Forsa-Umfrage für das Magazin "Stern" hervor. Hingegen gaben lediglich 19 Prozent an, Merkel solle zugunsten eines guten Verhältnisses zu den Briten von Juncker abrücken.

Der britische Premier David Cameron wehrt sich dagegen, dass Juncker Präsident der EU-Kommission wird. Cameron soll mit dem Austritt seines Landes aus der EU gedroht haben, falls Juncker Kommissionspräsident wird.

  • 51 Prozent der Deutschen würden einen solchen Schritt der Briten nach den Angaben bedauern.
  • Dagegen könnten sich 41 Prozent mit einem EU-Austritt Großbritanniens durchaus abfinden.

Das Umfrageinstitut hat die Daten vor Merkels Mini-Gipfel in Schweden erhoben. Dabei hatten sich die Bundeskanzlerin, Cameron und die Regierungschefs von Schweden und den Niederlanden im schwedischen Harpsund getroffen, um neben anderen Themen über die Besetzung des Kommissionspräsidentenamts zu sprechen.


Daten zur Umfrage

Stichprobe: Das Forsa-Institut befragte nach eigenen Angaben 1002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

Zeitraum: 4. und 5. Juni 2014

Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte

kes/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.