EU-Parlamentsvize FDP-Politiker Alvaro stand bei Unfall offenbar unter Drogen

Der schwere Autounfall des FDP-Europapolitikers Alexander Alvaro kostete einen 21-Jährigen das Leben. Nun ist der ermittelnde Staatsanwalt sicher, dass der Vizepräsident des EU-Parlaments zum Unfallzeitpunkt unter Drogen stand. Ob er deswegen fahruntüchtig war, ist aber noch unsicher.

EU-Abgeordneter Alvaro: Beim Autounfall erlitt er schwere Verletzungen
DPA

EU-Abgeordneter Alvaro: Beim Autounfall erlitt er schwere Verletzungen


Köln - Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Alvaro (FDP), stand bei seinem schweren Autounfall im Februar offenbar unter Drogen. "Zum Zeitpunkt der Tat stand Herr Alvaro unter dem Einfluss von Drogen", sagte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer. Der SPIEGEL hatte Ende Oktober über die Drogenermittlungen gegen Alvaro berichtet.

Ob die Drogenmenge aber strafrechtlich von Relevanz sei, sei noch Gegenstand von Untersuchungen. Aufschluss über Alvaros Fahrtüchtigkeit zum Unfallzeitpunkt solle ein "ergänzendes Gutachten" geben.

Bei dem Unfall auf der Autobahn 1 bei Burscheid war in der Nacht zum 23. Februar ein 21-Jähriger ums Leben gekommen. Gegen Alvaro wird seit dem Frühjahr wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Der FDP-Politiker war mit seinem Wagen auf das querstehende Auto des 21-Jährigen geprallt. Alvaro selbst trug schwere Verletzungen davon, ebenso zwei weitere Insassen des anderen Wagens.

Alvaros Anwalt Achim Doerfer sagte der "Bild"-Zeitung zu dem Drogenbefund: "Wir stellen die Befunde der Staatsanwaltschaft ausdrücklich nicht in Abrede", schränkte aber ein: "In jedem Fall haben sie keine strafrechtliche Relevanz." Alvaro ist seit 2004 Mitglied des EU-Parlaments. Mitte Oktober hatte der 38-Jährige angekündigt, dass er bei der Europawahl im Mai 2014 nicht mehr kandidieren wird.

ade/AFP/dpa



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ratzbär 14.11.2013
1. StVG
Nur mal so am Rande: § 24 a Abs. 2 StVG: "Ordnungswidrig handelt, wer unter der Wirkung eines in der Anlage zu dieser Vorschrift genannten berauschenden Mittels im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug führt. Eine solche Wirkung liegt vor, wenn eine in dieser Anlage genannte Substanz im Blut nachgewiesen wird." Im Klartext: Der Lappen ist weg, weil es bei Drogen gar keinen Ermessensspielraum gibt, der Nachweis im Blut reicht. Das hätte aber mal recherchiert werden können.
moussa2010 14.11.2013
2. Gehts noch?
Zitat:"Wir stellen die Befunde der Staatsanwaltschaft ausdrücklich nicht in Abrede. In jedem Fall haben sie keine strafrechtliche Relevanz." Woher weiß denn der Herr Anwalt das es keine Relevanz darstellt? Ich hoffe Herr Alvaro stellt sich der Verantwortung. Bleib dran Spon, würde mich interressieren wie die Sache Strafrechtlich ausgeht. Politiker haben in gewisser Weise Vorbildfunktion, bei dieser Geschichte erinnere ich mich an die Toilettenproben vor einigen Jahren im Bundestag. Wenn solche Geschichten öfters vorkommen lassen sich einige irrationale Entscheidungen der Politik rational erklären. Alle zugedröhnt, ob mit Drogen oder Alkohol.
cucco 14.11.2013
3. Spätrömische Dekadenz?
Zitat von sysopDPADer schwere Autounfall des FDP-Europapolitikers Alexander Alvaro kostete einen 21-Jährigen das Leben. Nun ist der ermittelnde Staatsanwalt sicher, dass der Vizepräsident des EU-Parlaments zum Unfallzeitpunkt unter Drogen stand. Ob er deswegen fahruntüchtig war, ist aber noch unsicher. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/eu-parlamentsvize-alvaro-fdp-stand-bei-unfall-unter-drogen-a-933618.html
Wow! Was für Leute haben wir in herausragender Position des EU Parlaments! Wenn es wenigstens sein Fahrer gewesen wäre! Doch diesem unbekannten Politmanager im fernen Brüssel sieht man die dreiste Unreife an. Es scheint, dass alles was die Politiker in hochbezahlten EU-Posten können müssen, ist Schlagfertigkeit, Dreistigkeit und ein gutes Gedächtnis. Für den Rest ihrer Person können sie sein , was sie wollen. Das wirft für mich ein neues Licht auf Draghi...
no-panic 14.11.2013
4.
Damit ist er ja prädestiniert für den Job als Verkehrsminister, so lehrt uns die Geschichte (http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Wiesheu). Wenn es die FDP nochmal wieder in die Regierungsverantwortung schafft......
_christoporus_ 14.11.2013
5. Gut, Ratzbär
Sie haben's recherchiert. Ordnungswidrigkeit. Im Artikel ist von strafrechtlicher Relevalnz. Darum ging's ja in der Hauptsache.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.