Jagdflugzeug-Absturz Luftwaffe führt kontrollierte Sprengung am "Eurofighter"-Wrack durch

Nach dem "Eurofighter"-Absturz setzt die Bundeswehr ihre Bergungsarbeiten mit 500 Soldaten fort. Im Wrack einer Maschine vernichtete die Truppe nun kleinere Mengen explosiver Stoffe.
Kampfflugzeuge der Bundeswehr vom Typ "Eurofighter" im Mai 2016 bei einem Testflug

Kampfflugzeuge der Bundeswehr vom Typ "Eurofighter" im Mai 2016 bei einem Testflug

Foto: Ralf Hirschberger/ DPA
"Eurofighter": Der Tag nach dem Absturz
Foto: Thomas Steffan/ DPA
Fotostrecke

"Eurofighter": Der Tag nach dem Absturz

Icon: Spiegel
SPIEGEL ONLINE
asa/dpa