Wahlprogramme Was die Parteien mit Europa vorhaben

Mindestlohn, Klimaschutz, Militär: Die deutschen Parteien ziehen mit großen Themen und weitgehenden Forderungen in den Europawahlkampf. Wer will was?
Foto: Ana Fernandez/ SOPA Images/ LightRocket/ Getty Images

Europa ist zerrissen wie lange nicht, Populisten von rechts und links stellen die EU grundsätzlich infrage - und können bei der Wahl Ende Mai mit einem satten Plus rechnen. Zugleich steht die Europäische Union international unter Druck.

Das EU-Parlament wird in den kommenden Jahren mehr denn je im Fokus stehen. In Deutschland gewinnt der Wahlkampf jetzt an Fahrt.

Der CSU-Politiker Manfred Weber tritt als Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei und damit auch für die deutschen Unionsschwestern an, um nächster Präsident der EU-Kommission zu werden. Das will die SPD mit ihrer deutschen Spitzenfrau Katarina Barley und dem europaweiten Spitzenkandidaten Frans Timmermans  verhindern. Die FDP, im Bündnis mit Emmanuel Macrons "En Marche"-Bewegung, hofft auf die Dänin Margrethe Vestager als Kompromiss-Kandidatin an der Spitze der neuen Kommission.

Was genau wollen sie erreichen, was wollen sie umsetzen? Mit welchen Konzepten für Europa treten die deutschen Parteien an? Der Überblick:

Europawahlprogramme 2019

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.