Ex-CDU-Generalsekretär Geißler bestreitet Flucht vor Polizeikontrolle

Heiner Geißler soll laut einem Zeitungsbericht angeblich mit quietschenden Reifen an einer Polizeikontrolle am Frankfurter Flughafen vorbeigefahren und dabei unflätig geworden sein. Dem widerspricht der Stuttgart-21-Schlichter: Das seien "reine Erfindungen".
Heiner Geißler: Der CDU-Politiker weist Flucht vor Polizeikontrolle zurück

Heiner Geißler: Der CDU-Politiker weist Flucht vor Polizeikontrolle zurück

Foto: dapd

Frankfurt am Main - Der CDU-Politiker Heiner Geißler hat einen Zeitungsbericht über eine angebliche Flucht vor einer Polizeikontrolle am Frankfurter Flughafen zurückgewiesen. "Die Behauptung, ich sei geflüchtet, ist absolut falsch, da ich gar nicht angehalten wurde", schreibt der CDU-Politiker am Freitag in einer Erklärung.

Er sei am Donnerstag auf einer Abbiegespur zur Flughafen-Garage gefahren, wo wegen einer Polizeiaktion ein Stau entstanden sei. Geißler habe an einen schweren Unfall gedacht, heißt es in seiner Stellungnahme weiter. Als er passieren konnte, habe er aus dem Fenster gerufen: "Was soll das? Ich verpasse meinen Zug!"

Der Beamte habe Geißler weiterfahren lassen, woraufhin er in die Garage gefahren sei. Die Polizei erklärte, die Schilderung des Politikers werde überprüft.

Die "Bild"-Zeitung hatte berichtet, der Stuttgart-21-Schlichter sei mit quietschenden Reifen an der Kontrolle vorbeigefahren. Er habe aus dem Fenster gebrüllt: "Was soll die Scheiße hier?" Der Bericht sei unrichtig und beruhe auf falschen Informationen, schreibt Geißler in seiner Erklärung. Der genannte Fahrzeugtyp und "die quietschenden Reifen sind reine Erfindungen".

Der Politiker kündigte am Freitagabend an, gegen die "falsche und persönlichkeitsverletzende" Darstellung rechtlich vorzugehen. Sein Anwalt habe presserechtliche Schritte eingeleitet.

heb/dapd
Mehr lesen über