SPD-Posten Ex-Kanzlerkandidat Steinbrück erhält neue Aufgabe

Mit seiner Kanzlerkandidatur gegen Angela Merkel scheiterte er. Aber in der Politik will Peer Steinbrück vorerst bleiben. Im Bundestag soll er nun die Parlamentariergruppe USA leiten.

SPD-Politiker Steinbrück: Er soll die Parlamentariergruppe USA leiten
DPA

SPD-Politiker Steinbrück: Er soll die Parlamentariergruppe USA leiten


Berlin - Mini-Comeback ins politische Geschäft: Peer Steinbrück soll nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" im Bundestag den Vorsitz der Parlamentariergruppe USA übernehmen. Zwar müsse die Personalie noch formal beschlossen werden, innerhalb der SPD-Fraktion sei jedoch fest vereinbart, dass der frühere Bundesfinanzminister mit der Aufgabe betraut werden soll. Der Vorgang wurde SPIEGEL ONLINE aus Fraktionskreisen bestätigt.

Mit dem Posten in der Parlamentariergruppe tritt Steinbrück in die Fußstapfen des ehemaligen Hamburger Bürgermeisters Hans-Ulrich Klose, der im vergangenen Jahr aus dem Bundestag ausgeschieden war. Die Vorsitzen der Parlamentariergruppen werden zwischen den Fraktionen verteilt, dabei werden die Kräfteverhältnisse im Bundestag berücksichtigt. Steinbrück selbst wollte sich auf Anfrage der "Süddeutschen Zeitung" nicht äußern.

"Keine weiteren Posten"

Nach seiner Wahlniederlage im September hatte der unterlegene Steinbrück erklärt, er strebe keine weiteren Ämter mehr in Partei und Bundestagsfraktion an. Er wolle "seiner beruflichen Laufbahn keine weiteren Posten hinzufügen", hieß es nach dem SPD-Parteikonvent Ende September. Sein Mandat wolle er aber behalten.

Steinbrück war bei der Bundestagswahl zwar als Kanzlerkandidat gegen Angela Merkel angetreten und gescheitert. Über die NRW-Landesliste zog er aber in den Bundestag ein.

Was die Beziehung zu den USA angeht, hatte Steinbrück als Kanzlerkandidat deutliche Worte gefunden: In Bezug auf den NSA-Spionage-Skandal hatte der SPD-Politiker gefordert, die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen EU und den USA so lange auszusetzen, bis die Dimension der Spionage bis ins Letzte aufgeklärt ist.

vek/vme



insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
verbalix 03.04.2014
1. Absahner!
Noch Fragen?
forumgehts? 03.04.2014
2. Da
Zitat von sysopDPAMit seiner Kanzlerkandidatur gegen Angela Merkel scheiterte er. Aber in der Politik will Peer Steinbrück vorerst bleiben. Im Bundestag soll er nun die Parlamentariergruppe USA leiten. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ex-kanzlerkandidat-peer-steinbrueck-bleibt-in-der-politik-a-962311.html
kommt er mit seiner Kavallerie aber nicht weit! Siehe jeden Western, in dem noch Indianer vorkommen.
baba_ali_75 03.04.2014
3.
auf usa auslandsreisen gibts bestimmt mehr kohle für vorträge....alles nur noch ein witz
fiftysomething 03.04.2014
4. Was könnte der Mann
für gutbezahlte Posten in der Wirtschaft haben? Respekt für die mutige Entscheidung für kleines Geld in diesem Parlament zu bleiben. Und die USA zittern sicher schon bei dem Gedanken, wenn Ihnen Steinbrück demnächst in vertraulich abgehörten Gesprächen einen schönen Schnack um die Ohren knallt.... Uuuh.
redren1305 03.04.2014
5. Na dann können wir mal sehen
wie sehr er zu seinem Wort steht .....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.