Extremisten Bergmann für Verbot von Springerstiefeln

Berlin - Bundesfamilienministerin Christine Bergmann hat sich für Verbote von Springerstiefeln und Bomberjacken an deutschen Schulen ausgesprochen. "Ich begrüße derartige Verbote, denn es geht hier nicht um Mode, sondern um die Gesinnung, die dahinter steckt", wird die SPD-Politikerin in der "Berliner Zeitung" zitiert. "So naiv kann kein Jugendlicher sein, dass er nicht weiß, was Bomberjacken und Springerstiefel bedeuten."

Nach Angaben des Blattes hatte der Rektor einer Gesamtschule im nordrhein-westfälischen Wesel vor kurzem seinen Schülern das Tragen von Springerstiefeln und Bomberjacken verboten. Auch eine Gesamtschule im brandenburgischen Schwedt habe bereits Springerstiefel auf dem Schulhof untersagt. Brandenburgs Bildungsminister Steffen Reiche (SPD) habe allen Schulen des Landes in einem Rundschreiben empfohlen, über ein Verbot von Springerstiefeln und Bomberjacken nachzudenken.

Bergmann wies darauf hin, dass solche Verbote keine Einzelmaßnahmen bleiben dürften. An den betroffenen Schulen müsse darüber hinaus mit den Jugendlichen über Gewalt und Fremdenfeindlichkeit diskutiert werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.