Familien Von der Leyen plant Großelternzeit

Nach Mutter und Vater nun Oma und Opa: Familienministerin von der Leyen will einem Zeitungsbericht zufolge die Elternzeit auch auf Großeltern ausweiten. Allerdings sollen diese nur in Ausnahmefällen davon profitieren können.


Berlin - Auch Großeltern sollen den Plänen Ursula von der Leyens zufolge Anspruch auf eine berufliche Auszeit erhalten. Laut der "Neuen Presse" aus Hannover arbeitet das Ministerium derzeit an einer gesetzlichen Regelung, die es ermöglicht, zur Betreuung der Enkelkinder befristet aus dem Job auszusteigen. Es gehe darum, die Situation von jugendlichen Eltern und ihrer Kinder zu verbessern, berichtet die Zeitung aus Kreisen der Großen Koalition.

Man suche noch nach einer "handhabbaren Abgrenzung", heißt es weiter. Denkbar sei, das Recht auf eine zeitlich begrenzte berufliche Auszeit für Großeltern dann einzuräumen, wenn die Eltern des Kindes selbst noch im Teenager-Alter und zudem in der Ausbildung sind.

Ebenfalls geplant sei eine Änderung beim Elterngeld. Danach sollen Väter und Mütter, die bereits Elterngeld beantragt haben, die Möglichkeit erhalten, ihren Antrag zu revidieren und die Bezugsdauer noch einmal neu zwischen sich aufzuteilen. Bisher sei dies nicht möglich. An eine Erhöhung oder eine Verlängerung des Elterngeldes sei hingegen nicht gedacht, wurde laut Zeitung in Koalitionskreisen bestätigt. Bis April 2008 wolle von der Leyen einen Bericht zu Wirkung und Wirksamkeit der Familienleistungen in Deutschland präsentieren.

ler/ddp



insgesamt 105 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vubler, 17.01.2008
1. eine Farce!
Muss denn wirklich jede Nuance des Privatlebens staatlich reguliert werden? Langsam wird das etwas peinlich! Kein Wunder, dass die Abgabenlast der AN immer näher an das Bruttogehalt rückt.
Nummer-Elf 17.01.2008
2.
Bisher haben ältere Arbeitnehmer den Vorteil, dass sie mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit keine Kinder mehr kriegen... dieser wichtige Vorteil auf dem Arbeitsmarkt hebt ihre Chancen durchaus...
Hawieldt 17.01.2008
3.
Zitat von sysopNach Mutter und Vater nun Oma und Opa: Familienministerin von der Leyen will einem Zeitungsbericht zufolge die Elternzeit in Ausnahmefällen auch auf Großeltern ausweiten. Eine gute Idee?
Also ,las ich den SOPN Beitrag ...der ja schon differnziert Frage mich nur was Grosseltern verändern sollen , deren Kinder ja als Kinder schon Kinder bekommen haben . Oder sollen die jungen Grosseltern über ihr Enkelkind nachträglich zu Eltern erzogen werden ?
kdshp 17.01.2008
4.
Zitat von sysopNach Mutter und Vater nun Oma und Opa: Familienministerin von der Leyen will einem Zeitungsbericht zufolge die Elternzeit in Ausnahmefällen auch auf Großeltern ausweiten. Eine gute Idee?
Hallo, geht mir noch nicht weit genug. Ich finde man sollte das auf die ganze verwandschaft ausdehnen oder auch auf die direkte nachbarschaft und andere zb. vereinsmitglieder, frühshoppen freunde usw.. Ja sorry spinnen die denn die römer (berliner) ?
britta 17.01.2008
5.
Zitat von sysopNach Mutter und Vater nun Oma und Opa: Familienministerin von der Leyen will einem Zeitungsbericht zufolge die Elternzeit in Ausnahmefällen auch auf Großeltern ausweiten. Eine gute Idee?
Klar, wenn kein Geld für Kinderbetreuungseinrichtungen und Ganztagsschulen - wie in Skandinavien und FR üblicher Standard - da ist, müssen die Grosseltern ran (was sie ja meistens auch gerne tun). Die Mütter müssen ja nun auch arbeiten (spätestens nach der Scheidung s. neues Unterhaltsrecht), wohin also mit den Kindern? Kinderhaben ist weiterhin Privatsache, die "kinderlose" Allgemeinheit muss finanziell entlastet werden. Angenehmer Nebeneffekt für die Politik: wenn ein Teil der Grosseltern aus dem Berufsleben aussteigt, kann auch deren Rente gesenkt werden. Die hohen Rentenansprüche kinderloser AN können weiterhin bedient werden. Grosseltern kümmern sich ja um das dazu nötige "Humankapital".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.