FDP Möllemann klagt über "Schnarchnasigkeit"

Nicht nur die Union streitet über ihr Erscheinungsbild, auch in der FDP rumort es. Zumindest bei NRW-FDP-Chef Jürgen Möllemann. Der beklagt, dass die FDP in Berlin nicht sonderlich rüberkommt.


Stichelei aus NRW: Jürgen Möllemann
DPA

Stichelei aus NRW: Jürgen Möllemann

Düsseldorf - "Wir treten in Berlin nicht sonderlich in Erscheinung", sagte Möllemann. Die FDP sei dort "nicht besonders aufregend". Möllemann sagte weiter, für das Absacken der Liberalen bei den Meinungsumfragen auf Bundesebene sei "manche Schnarchnasigkeit da und dort" verantwortlich .

Möllemann sprach erneut sein Vorhaben aus, die Liberalen als Kanzlerkandidat zu einem Ergebnis von 18 Prozent bei der Bundestagswahl 2002 zu führen.

Eine Kandidatur für den FDP-Bundesvorsitz lehnte Möllemann ab. Er wolle eine Teamlösung. Deshalb solle sich Parteichef Wolfgang Gerhardt für eines der FDP-Spitzenämter entscheiden. Die FDP müsse notfalls in Kauf nehmen, dass es im kommenden Jahr auf dem Parteitag zu einer Kampfabstimmung über den Parteivorsitz kommen könne.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.