FDP-Parteitag Pinkwart mit großer Mehrheit wiedergewählt

Die nordrhein-westfälische FDP hat ihren Landeschef Andreas Pinkwart im Amt bestätigt. Auf dem Parteitag in Siegen erhielt der Düsseldorfer Wissenschaftsminister am Sonntag 95,5 Prozent der gültigen Stimmen.

NRW-Landeschef Andreas Pinkwart: Große Zustimmung
dpa

NRW-Landeschef Andreas Pinkwart: Große Zustimmung


Siegen - 341 von 357 gültigen Stimmen entfielen auf Pinkwart. 15 Delegierte stimmten mit Nein, einer enthielt sich. Pinkwart wertete sein Wahlergebnis als "sensationellen Vertrauensbeweis".

Pinkwart, der vom FDP-Bundesvorsitzenden Guido Westerwelle vorgeschlagen worden war, bedankte sich für das "tolle Ergebnis", das geschlossene Auftreten der Partei im Wahlkampf und die - wie er sagte - gelungene Debatte über das Programm für die Landtagswahl am 9. Mai vom Vortag.

Das 88 Seiten umfassende Wahlprogramm hatte der Parteitag am Samstagabend einstimmig verabschiedet. Darin zieht die NRW-FDP eine positive Bilanz der 2005 gebildeten gemeinsamen Landesregierung mit der CDU, die die Liberalen nach der Wahl im Mai fortsetzen wollen.

Am Sonntagmittag will der FDP-Vorsitzende und Außenminister Guido Westerwelle eine Rede auf dem Siegener FDP-Landesparteitag halten. Bei seiner Ankunft in der Parteitagshalle wurde Westerwelle von den Delegierten mit anhaltendem Beifall begrüßt. Westerwelles Auftritt vor den NRW-Liberalen ist der erste offizielle Termin des Ministers nach der Rückkehr von seiner Südamerika-Reise.

jul/APD/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.