FDP signalisiert Zustimmung zu Afghanistan-Einsatz

Berlin - Der FDP-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Gerhardt hat die generelle Bereitschaft seiner Partei für eine deutsche Beteiligung am Militäreinsatz in Afghanistan signalisiert. Jedoch sei nur ein Umfang vertretbar, der den echten Fähigkeiten der Bundeswehr entspreche, sagte er am Dienstag im Deutschlandfunk. Militärische Mittel allein würden zwar nicht ausreichen, doch seien sie notwendig, um am Ende politische Ziele auch umsetzen zu können.

Die USA hatten im Zusammenhang mit dem Krieg in Afghanistan konkrete Anforderungen nach Bundeswehreinheiten gestellt, wie aus Koalitionskreisen verlautete.