Zur Ausgabe
Artikel 27 / 75
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

FDP FDP will für ältere Wählerinnen und Wähler attraktiver werden

Nach den Verlusten bei den Landtagswahlen in Schles­wig­Holstein und Nordrhein-Westfalen haben die Liberalen eine Arbeitsgruppe gegründet, die Lehren aus dem schlechten Abschneiden der Partei bei älte­ren Wählerinnen und Wählern ziehen soll.
aus DER SPIEGEL 23/2022

Nach den Verlusten bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen haben die Liberalen eine Arbeitsgruppe gegründet, die Lehren aus dem schlechten Abschneiden der Partei bei älteren Wählerinnen und Wählern ziehen soll.

Aus: DER SPIEGEL 23/2022

Störfaktor Fahrgast

Die Bundesregierung startet ein waghalsiges Experiment mit dem 9-Euro-Ticket. Sie lockt Millionen Kunden in die Züge und verschlimmert das Chaos bei der Deutschen Bahn. Für die Verkehrswende und den Klimaschutz bringt die Billigaktion nichts.

Lesen Sie unsere Titelgeschichte, weitere Hintergründe und Analysen im digitalen SPIEGEL.

Zur Ausgabe

Es gehe darum, »wie wir bei der Altersgruppe 60 plus attraktiver werden können«, erklärt FDP-General­sekretär Bijan Djir-Sarai. Dem Gremium, das unter seiner Leitung im Mai zum ersten Mal tagte, gehören unter anderem die Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen, Franziska Brandmann, und der Chef der Liberalen Senioren, Detlef Parr, an. Die Mitglieder sollen ein Strategiepapier für den Bundesvorstand erarbeiten. »Eine moderne, liberale Partei der Zukunft muss für alle Altersgruppen attraktiv sein«, so Djir-Sarai. Kürzlich hatte der 70-jährige FDP-Parteivize Wolfgang Kubicki gewarnt, seine Partei dürfe die Älteren nicht aus den Augen verlieren.

sev
Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 27 / 75
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.