Bundesregierung Merkel geht jetzt von einer Million Flüchtlingen aus

Offiziell rechnet die Bundesregierung mit 800.000 Flüchtlingen in diesem Jahr. Laut einem Zeitungsbericht hat Angela Merkel die Zahl in einer internen Runde nun nach oben korrigiert.
Bundeskanzlerin Merkel mit Flüchtlingen (im September): "Auf Maßnahmen einigen"

Bundeskanzlerin Merkel mit Flüchtlingen (im September): "Auf Maßnahmen einigen"

Foto: Bernd von Jutrczenka/ dpa

"Die Zahl 800.000 ist seriös vorhergesagt, wenn sie sich ändert, werde ich es mitteilen." Das sagte Bundesinnenminister Thomas De Maizière (CDU) Ende August. Nun hat seine Chefin Angela Merkel diese Zahl offenbar selbst nach oben korrigiert. Beim EU-Balkangipfel am vergangenen Sonntag soll die Kanzlerin den anderen Regierungschefs gesagt haben, dass Deutschland in diesem Jahr eine Million Flüchtlinge aufnehmen werde. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Berufung auf Teilnehmer des Treffens.

Wie die Zeitung berichtet, beschrieb Merkel die Lage mit drastischen Worten und stellte den Kollegen ein Ultimatum: "Wir müssen uns heute auf Maßnahmen einigen, damit wir die Grenzen nicht schließen müssen".

SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel hatte bereits im September in einem Brief an seine Parteigenossen geschrieben, dass die Zahl von 800.000 Flüchtlingen nicht zu halten sei. Er selbst rechnete bereits vor einem Monat mit bis zu einer Million Neuankömmlinge.

Damals weigerte sich die Bundesregierung noch, ihre Prognose zu korrigieren. Dabei könnte selbst die eine Million schon wieder zu konservativ gerechnet sein, denn die genaue Berechnung der Flüchtlingsaufnahmen ist kompliziert, wie Sie hier nachlesen können. Manchen Berechnungen zufolge könnten es bis Ende des Jahres auch bereits 1,5 Millionen Menschen sein, die in Deutschland Schutz suchen.

bor