Protest in Leipzig Flüchtlinge wollen nicht nach Heidenau

Nach den rechtsextremen Krawallen wehren sich in Leipzig einige Flüchtlinge, nach Heidenau verlegt zu werden. Demonstranten blockierten eine Zufahrt. Bundestagspräsident Lammert verurteilte rechte Gewalt als "peinlich für unser Land".
Flüchtlinge beraten sich in Leipzig vor einer Sporthalle: Sie wird vorübergehend zur Unterbringung genutzt

Flüchtlinge beraten sich in Leipzig vor einer Sporthalle: Sie wird vorübergehend zur Unterbringung genutzt

Foto: Hendrik Schmidt/ dpa
Icon: Spiegel
SPIEGEL ONLINE
Gabriel besucht Heidenau: Der Vizekanzler in der Notunterkunft
Foto: MATTHIAS RIETSCHEL/ REUTERS
Fotostrecke

Gabriel besucht Heidenau: Der Vizekanzler in der Notunterkunft

Icon: Spiegel
SPIEGEL ONLINE
heb/dpa