Afrikareise Maas nach Flugzeugpanne zurück in Berlin

Mit 20 Stunden Verspätung kam Heiko Maas aus Mali in Berlin an. Der Außenminister nahm es gelassen.

Außenminister Heiko Maas in Mali
DPA

Außenminister Heiko Maas in Mali


Nach seiner Flugzeugpanne im westafrikanischen Mali ist Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) mit 20 Stunden Verspätung nach Berlin zurückgekehrt. Seine Ersatzmaschine landete in der Nacht zu Samstag gegen Mitternacht auf dem Flughafen Tegel.

Wegen eines Hydraulikschadens an seinem Airbus A319 der Bundeswehr musste der Außenminister mit seiner rund 40-köpfigen Delegation seine Afrika-Reise um einen Tag verlängern. Die Flugbereitschaft schickte eine größere Ersatzmaschine vom Typ A340. Maas nahm es gelassen: "Da geht die Welt nicht unter. Und in gewisser Weise gehört das auch zum Job." In den vergangenen Monaten war es immer wieder zu Pannen bei der Flugbereitschaft der Bundeswehr gekommen.

Fotostrecke

11  Bilder
Die deutschen Pannenflieger: Diese Politiker mussten zwischenlanden

Die spektakulärste traf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Ende November. Sie musste auf dem Weg nach Buenos Aires mit ihrer A340 "Konrad Adenauer" umkehren und mit Linie zum G20-Gipfel fliegen. Dort kam sie mit einem Tag Verspätung an. Für Maas war es die erste Panne nach mehr als 300.000 Flugkilometern in den ersten elf Monaten seiner Amtszeit.

mal/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.