Fragestunde "Fischer-Randale" beschäftigt Bundestag


Berlin - Die militante Vergangenheit von Außenminister Joschka Fischer (Grüne) wird die CDU/CSU-Fraktion an diesem Mittwoch zum Hauptthema der Fragestunde im Bundestag machen. Falls Fischer nicht selbst Rede und Antwort stehe, werde die Union ihn zitieren lassen, sagte deren Parlamentarischer Geschäftsführer, Hans-Peter Repnik, am Dienstag in Berlin. Die Fragestunde beginnt um 13.35 Uhr. Auf Fischers Terminplanung steht für 14 Uhr ein Treffen mit dem albanischen Ministerpräsidenten Ilir Meta.

Repnik verglich Fischers Angriff auf einen Polizisten in den siebziger Jahren mit der Attacke von Hooligans auf einen französischen Polizisten, der an den Schlägen und Tritten beinahe gestorben wäre. Die Unionsfraktion werde Fischer "parlamentarisch begleiten", sagte Repnik. Zunächst werde die Fragestunde abgewartet. Möglicherweise entwickele sich daraus eine aktuelle Debatte im Bundestag. Über die Forderung nach einem Untersuchungsausschuss oder Rücktritt werde nach der Auswertung von Fischers Antworten entschieden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.