Flüchtlingskrise Weise will 3000 neue Mitarbeiter für Asylbehörde

Frank-Jürgen Weise, seit Kurzem Chef der Asylbehörde Bamf, prescht vor: Er will 1000 Leute mehr einstellen, als sein Vorgänger genehmigt bekommen hat. Er weiß auch schon, wo er die neuen Mitarbeiter rekrutieren will.

Bamf-Chef Weise (r.) mit Innenminister de Maizière: Mehr Stellen
REUTERS

Bamf-Chef Weise (r.) mit Innenminister de Maizière: Mehr Stellen


Asylanträge in Deutschland müssen schneller bearbeitet werden, nur so kann das Land auf Dauer die Flüchtlingskrise bewältigen. Das ist mittlerweile Konsens in der deutschen Politik.

Und der neue Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Frank-Jürgen Weise, will sich nicht mit den bisherigen Versprechungen zu mehr Stellen in der Behörde zufrieden geben. Er benötige 3000 neue Mitarbeiter, sagte Weise, der auch Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit ist, am Abend nach Angaben eines Teilnehmers beim Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt. Die neuen Leute für die Asylbehörde wolle er aus der Bundesagentur für Arbeit rekrutieren - damit würde sich die Mitarbeiterzahl im Bamf von derzeit rund 3300 auf 6300 erhöhen.

Der bisherige Bamf-Präsident Manfred Schmidt war in der vergangenen Woche "aus persönlichen Gründen" zurückgetreten. In den Tagen zuvor war die Kritik an seiner Behörde immer schärfer geworden, weil es im Schnitt mehr als fünf Monate dauert, bis die Behörden darüber entscheiden, ob ein Asylbewerber in Deutschland Schutz gewährt bekommt. Das bedeutet, dass die Länder die Flüchtlinge für lange Zeit unterbringen müssen, obwohl die Anträge eines beträchtlichen Teils der Menschen - in erster Linie von Asylbewerbern aus den Balkanländern - abgelehnt werden.

Würde die Bearbeitung rascher gehen und müssten die abgelehnten Asylbewerber dadurch schneller das Land verlassen, gäbe es mehr Platz in den Erstaufnahmelagern für neue Flüchtlinge.

Schmidt hatte daher stets von 1000 neuen Stellen bis Ende 2015 und 1000 weiteren für 2016 gesprochen. Anscheinend gibt es aber erhebliche Probleme, geeignete Kandidaten zu finden.

anr/Reuters

insgesamt 106 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
salarias 24.09.2015
1. Praxsibeispiel
Ich wollte diesn Beitrag in dem Artikel "http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/fluechtlingskrise-darf-der-staat-privathaeuser-beschlagnahmen-a-1054572.html" der inzwicshcne geschlosen ist veröffentlichen deswegen hier: ich habe mal vor der aktuellen Flüchtlingsproblematik notgedrungen mein Ex-Haus an Bulgaren/Rumänen vermietet da der Stadtteil zunehmend verslumt ist(keine Asylbewerber, dürfte aber dieselbe Klientel sein wie die jetzigen Asylbewerber vom Balkan). Ergebnis war dass das Haus sanierungsbedürftig war, ich viele Jahresgehälter verloren habe und die Räumungsklage mir fast das Genick gebrochen hätte. Es ist also keineswegs so dass man als Privateigentümer Geld wie Heu hätte und gewerbliche Eigentümer bestimmt auch nicht wenn Sanierungen anfallen. Wenn Sozialromantiker sagen "Eigentum verpflichtet" sollen sie doch mal sagen wie man das bezahlen soll. Was ich darüber hinaus für notwendig halte, ist, dass wenn man schon 100.000 de Wohnungen baut die Asylbewerber dabei mithelfen müssen?! Es ist nie gut jemandem etwas zu schenken das fördert nur Anspruchsdenken und verurteilt zu Untätigkeit. Ich habe den Medien bisher nicht entnommen dass die Zuwanderer auch nur zum Putzen verpflichtet wären?! Das wäre ja wohl das Mindeste, selbst in einem teuren Hotel kann man nicht rumsauen, Schmutz/Schäden an einem Mietwagen muss man auch bezahlen etc. Ok das geht übers Geld was Asylbewerber i.d.R. nicht haben aber dann wärs doch sinnvoll jemanden zur Arbeit zu verpflichten falls jemand Schäden anrichten sollte. Das beherbergt natürlich das Problem dass "normale" Arbeitnehmer aus ihrem Job verdrängt werden, aber auf der anderen Seite kann es nicht sein dass man: 1. ohne Gegenleistung etwas bekommt 2. nicht wirklich haftbar gemacht wird für Schäden die man anrichtet 3. nicht arbeiten darf obwohl man es will Die genannten Punkte könnte man noch weiter ausführen, das erspar ich mir hier erstmal. Merkel scheint sich noch nichtmal ansatzweise darüber Gedanken zu machen wie das gehen soll Milionen zu integrieren wo es doch nebenbei bemerkt reichlich Arbeitslose in der EU gibt. Daher hab ich die Petition zur Amtsenthebung von Merkel unterschrieben: https://www.change.org/p/wir-fordern-das-misstrauensvotum-rücktritt-der-bundeskanzlerin-dr-a-merkel-und-sofortige-neuwahl-der-bundesregierung-resignation-of-the-german-chancellor-dr-a-merkel-and-immediate-reelection-of-the-german-government ich geh mal davon aus dass die Meisten Merkels Politik als zumindest fragwürdig betrachten. Ich bin übrigens eher als links und grün einzustufen falls da jemand mit der Nazikeule kommen sollte *g* VG Uli
Spiegelleser22 24.09.2015
2. Herr Weise hat jeden Bezug zur Realität verloren.
"Würde die Bearbeitung rascher gehen und müssten die abgelehnten Asylbewerber dadurch schneller das Land verlassen, gäbe es mehr Platz in den Erstaufnahmelagern für neue Flüchtlinge." Es reich ein vernichteter Ausweis und der abgelehnte Asylantragsteller ist faktisch unabschiebbar!
Grummelchen321 24.09.2015
3. Das Geld
Das was die 3000 Mitarbeiter kosten kann Herr Weise ja bei den Amis eintreiben die uns den Schlamassel eingebrockt haben.Wie wäre es amerikanischen Besitz in Deutschland für die Deckung aller kosten die mit den Flüchtlingen auf uns zu kommen zu beschlagnahmen.Schließlich hat diese sterbende und nach Allmacht greifende Nation mit Ihren Kriegen der letzten 20 Jahre die Situation herrauf beschworen.Ich frage mich auch was amerikanische Truppen überhaupt nach der Wiedervereinigung in D Land noch suchen haben.Nato hin oder her.
secret.007 24.09.2015
4. Da kann man ...
... Herrn Weise nur viel Glück wünschen. Und hoffentlich schiebt er auch jene ab deren Antrag abgelehnt wurden und "parkt" sie nicht wie derzeit Rot-Grün in Niedersachsen. Immerhin bereits 18.000.
Skorpion-4411 24.09.2015
5. Keiner bewirbt sich als Helfershelfer
Stellt euch mal vor, Weise will 3000 Leute neu einstellen und keiner bewirbt sich um diese Türsteherposten...... Du darfst rein, Du aber nicht... Im Grunde genommen sucht die Politik, die auf der ganzen Linie versagt hat, doch nur die "HelfershelferInnen", die nun die Drecksarbeit machen sollen um Deutschland von den "Fremden" wieder zu befreien. V. Orban lässt grüßen Ich hoffe, dass das BVG den wohl anstehenden Schnellverfahren möglichst bald einen Riegel vorschiebt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.