Frauenquote in der Politik "Die Krise hat Männerkarrieren befördert"

Frauenquoten als Mittel gegen zu viel Testosteron in der Politik - das empfiehlt die Chefin der bayerischen Frauen Union, Ulrike Scharf. Dass beim CSU-Parteitag auch jüngere Frauen die Förderung ablehnten, hat sie besonders getroffen.
Ein Interview von Anna Clauß
CSU-Politikerin Ulrike Scharf, Chefin der bayerischen Frauen Union: "Viele Mitglieder der Frauen Union haben in der Quotenaussprache Verletzungen erlitten, die noch heute spürbar sind und aufgearbeitet werden müssen"

CSU-Politikerin Ulrike Scharf, Chefin der bayerischen Frauen Union: "Viele Mitglieder der Frauen Union haben in der Quotenaussprache Verletzungen erlitten, die noch heute spürbar sind und aufgearbeitet werden müssen"

Foto: Sebastian Widmann/ Bongarts/Getty Images
Zur Person
"Dass Frauen den Laden am Laufen halten, wird politisch nicht genug berücksichtigt."
Politik in der Krise: mehrheitlich männlich

Politik in der Krise: mehrheitlich männlich

Foto: dpa