Fritz Kuhn "Das wird ein Eigentor für die CDU"


Mainz - Der Bundesvorstand der Grünen hat Außenminister Joschka Fischer sein Vertrauen ausgesprochen. Der Bundesvorsitzende der Partei, Fritz Kuhn, erklärte am Montag nach der Sitzung des Vorstandes in Mainz: "Die Grünen stehen hinter Joschka Fischer." Die Union baue aus fehlender inhaltlicher Kritik eine Kampagne gegen den Grünen-Politiker auf, mit der sie sich selbst politisch isoliere. Er gehe nicht davon aus, dass Fischer als Außenminister zurücktreten werde, "denn er hat keinen Grund dazu".

"Die Wähler in allen Lagern stehen in großer Mehrheit hinter Joschka Fischer", erklärte Kuhn. Fischer habe der Öffentlichkeit immer klaren Wein über seine Vergangenheit eingeschenkt. Die Union versuche nun, "mit dem Seziermesser" einzelne Tage und Stunden in Fischers Vergangenheit aufzudröseln. "Es gibt im Moment so viele wichtige politische Fragen, dass ich schon erstaunt bin, mit welcher Akribie sie sich mit einzelnen Stunden auseinander setzt", sagte der Partei-Vorsitzende.

Die Debatte um die 68er-Generation schweiße die Grünen zusammen, während die Union "mit einem Eigentor" rechnen müsse, sagte Kuhn. Wer, wie die CDU/CSU dies wolle, die schärfste Waffe des Parlaments, den Untersuchungsausschuss, missbräuchlich einsetze, nämlich im Sinne einer Kampagne, auf den schlage das immer zurück.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.