+++ G20-Newsblog +++ Ein Protestzug rollt durch Deutschland

"Es gibt kalte Getränke": Mit stundenlanger Verspätung macht sich ein G20-Protestzug von der Schweiz auf den Weg nach Hamburg. Auf seinem Weg sammelt er Hunderte Demonstranten ein.

Protest-Sonderzug am Bahnhof in Kornwestheim (Baden-Württemberg)
DPA

Protest-Sonderzug am Bahnhof in Kornwestheim (Baden-Württemberg)

Mit , , und


Ein Sonderzug mit hunderten Demonstranten gegen den G20-Gipfel ist am Mittwochabend in der Schweiz in Richtung Hamburg gestartet. Nach geplanten Zwischenstopps in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen wird er am Donnerstagvormittag in der Hansestadt erwartet. Laut Veranstalterangaben gab es vor der Abfahrt ausgiebige Kontrollen der Bundespolizei. Diese teilte am Abend mit, dass sie insgesamt 210 Personen kontrolliert und dabei Gasmasken, Mundschutze und Schutzbrillen sichergestellt habe. Insgesamt 33 Personen sei die Einreise verweigert worden. Ein Mann wurde laut Mitteilung per Haftbefehl von den Schweizer Behörden gesucht. 7/5/17 10:26 PM SPIEGEL-ONLINE-Reporter Steffen Lüdke berichtet: Im Gängeviertel , einer Hochburg der linken Szene in Hamburg, haben sich bis kurz nach Mitternacht noch Polizisten und Demonstranten gegenüber gestanden. Immer wieder warfen einzelne Männer mit schwarzen Kapuzen Flaschen vor die Reihen der Polizei. Andere Demonstranten versuchten, sie daran zu hindern. Die Mehrheit der Rave-Teilnehmer hatte erkennbar kein Interesse an einer Konfrontation mit der Polizei. Eine Gruppe Demonstranten sorgte schließlich dafür, dass die Straße geräumt wurde. Unter dem Jubel der Demonstranten zogen die Polizisten ab. 7/5/17 9:10 PM Die Musik ist aus , die ersten Menschen gehen nach Hause. Sieht alles nach einem friedlichen Ende der Demo aus, schreibt unser Reporter Steffen Lüdke. Laut Veranstalter sollen bis zu 25.000 Menschen an dem Rave teilgenommen haben. 7/5/17 8:55 PM Endstation des Raves an der Ecke Valentinskamp/Gängeviertel. Foto: SPIEGEL ONLINE 7/5/17 8:54 PM Am Ende des Valentinskamps, direkt am Gänsemarkt, stehen Einheiten der Polizei bereit. Weiter hinten feiern die Menschen, hier, in unmittelbarer Nähe der Polizei, skandieren die Demonstranten: "Haut ab" und "die ganze Welt hasst die Polizei." Ein Sprecher der Polizei sagte dem SPIEGEL: "Die Demo sollte laut Anmeldung um 22.15 Uhr beendet sein." Die Polizei werde "situativ entscheiden", wie sie vorgehen wolle. Das hänge auch vom Veranstalter ab. 7/5/17 8:29 PM Rave in der Schanze: Nach und nach wird klar, wie groß die Demo wirklich ist. Die Polizei zählt inzwischen 11.000 Menschen. Im Valentinskamp sei die Abschlusskundgebung geplant. Ob da wirklich alle reinpassen? Beim Bus der Berliner Hedonisten geht die Party jetzt so richtig los. Ein Mann mit hellblauen Shorts, rosa T-Shirt und Halbglatze tanzt auf dem Dach des Busses, unten grölen die Raver. 7/5/17 8:13 PM Ob der Zug seinen Fahrplan einhalten kann? 7/5/17 8:12 PM 7/5/17 7:24 PM 7/5/17 7:11 PM 7/5/17 6:55 PM Der Demo-Rave ist inzwischen am Neuen Pferdemarkt angekommen. Hier hat die Polizei am Dienstagabend die Straßen geräumt, weil der Verkehr behindert worden sei. Jetzt ziehen hier Tausende Raver vorbei, aus den Lautsprecherwagen dröhnt Techno. Die Polizei steht am Straßenrand und schaut zu. Ein Demonstrant sagt dem SPIEGEL: "Hier in Hamburg als Gipfelgegner anzukommen, ist schwierig. Campen ist ja nicht erlaubt. Ich fühle mich endlich sicher. Hier sind so viele Leute, ich glaube nicht, dass die Polizei eingreift."   7/5/17 6:18 PM Der Demo-Rave hat die Reeperbahn erreicht. Für einen Moment legt sich pinker Rauch über die Demo. Die Polizei geht laut einem Tweet derzeit von rund 7500 Teilnehmern aus. Die Veranstalter sprechen inzwischen sogar von 20.000 Teilnehmern. Die Stimmung ist ausgelassen. Vom Lautsprecherwagen aus wird eingeheizt: "Lasst eurem Willen, eurem Begehren freien Lauf." Vereinzelt tragen die Menschen Masken und Kostüme. Eine Frau hat ein Schild mitgebracht: "Against Trump“. 7/5/17 6:08 PM In anderen europäischen Städten sind in den kommenden Tagen Solidaritätsbekundungen für die Aktivisten geplant, denen in Hamburg das Campen auf öffentlichen Plätzen weitgehend versagt wurde. "Es wird eine Demonstration vor der deutschen Botschaft in Paris vorbereitet", sagten Aktivisten dem SPIEGEL. Zentrales Symbol: ein Zelt. Auch in Rom könnte es eine ähnliche Aktion geben, berichtet SPIEGEL ONLINE Redakteur Stefan Schultz.   7/5/17 3:40 PM Zum G20-Gipfel in Hamburg hat sich auch der Internationale Währungsfonds (IWF) an die 20 wohl mächtigsten Staats- und Regierungschefs gewandt. Eine enge Zusammenarbeit nicht nur in Handelsfragen sei nötig, teilte der IWF mit. Die führenden Notenbanken dürften nicht übereilt von der lockeren Geldpolitik abkehren , warnte die Institution. "In denjenigen Industrieländern, in denen die Nachfrage noch immer unzureichend und die Inflation zu niedrig ist, sollte geldpolitische und - wo möglich - fiskalische Unterstützung bestehen bleiben", hieß es. Während sich die US-Notenbank Fed bereits seit Ende 2015 allmählich vom Krisenmodus der Geldpolitik verabschiedet, deutet sich derzeit beispielsweise auch bei der EZB eine allmähliche Kehrtwende an. Die Aufwärtsbewegung der USA sei aber begleitet von anhaltenden Ungleichgewichten, mahnte der IWF. Zudem gebe es Anzeichen, dass das US-Wachstum etwas schwächer ausfallen könnte als noch im April geschätzt. Der IWF sprach sich für ein offenes, regelgestütztes Welthandelssystem aus und mahnte die 20 größten Industrie- und Schwellenländer (G20) zu einer engen Kooperation - etwa im Bereich Klimaschutz wie auch bei der Stärkung des Welt-Finanzsystems. 7/5/17 1:37 PM Mittlerweile sind die grauen Gestalten bunt angezogen - und springen vor den Deichtorhallen ins kalte Wasser. 7/5/17 1:05 PM Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, vor dem Kampnagel-Haupthaus. Unser Reporter Stefan Schultz hat die Globalisierungskritikerin beim Mittagessen ausführlich interviewt. Erste Erkenntnis: Shiva mag keine militanten Veganer, weil diese die Ressourcen des Planeten nicht flexibel genug nutzen. "Was sollen zum Beispiel die Grönländer tun, wenn sie keinen Fisch mehr essen dürften?", fragt sie. Mehr über Shivas Konzept einer kapitalismusfreien Welt lesen Sie demnächst auf SPIEGEL ONLINE. 7/5/17 12:46 PM 7/5/17 12:16 PM Mit Forderungen nach einer "Globalisierung des Widerstands und der Solidarität" hat in Hamburg der alternative Gipfel der G20-Kritiker der begonnen. Zwei Tage vor dem Treffen der reichen Industrieländer und aufstrebenden Wirtschaftsmächte diskutieren Vertreter von rund 75 Initiativen über Alternativen zur aktuellen Politik der G20, die aus ihrer Sicht die großen Probleme der Welt wie Klimawandel, Kriege und Hunger nicht lösen können. Zu dem Gipfel werden bis zu 1500 Teilnehmer aus 20 Ländern in der Hamburger Kulturfabrik Kampnagel erwartet. Die Eröffnungsrede hielt die indische Globalisierungskritikerin Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises.. 7/5/17 11:31 AM US-Präsident Donald Trump macht sich auf den Weg nach Hamburg. 7/5/17 11:20 AM Auf Kampnagel findet ab heute der Gegengipfel zum G20 statt. 7/5/17 9:16 AM Die  Polizei erwartet bei dem "Welcome to hell"-Protest teilweise gewaltsame und militante Aktionen. Dahinter stehen demnach verschiedene autonome Gruppen, die laut Polizei in Bezug zur Roten Flora stehen. Bei dieser handelt es sich um ein besetztes Kulturzentrum im Schanzenviertel, neben dem Gängeviertel das linke Zentrum der Hansestadt.   Der Protest am Donnerstagabend gilt als Gradmesser für die nachfolgenden Demonstrationen; bleibt es vergleichsweise ruhig, werden auch in den darauffolgenden Tagen keine größeren Ausschreitungen erwartet. Sollte der Protest eskalieren, werden die Bilder wohl die restliche Berichterstattung zu den Protesten überlagern - und die Polizei könnte bei den nachfolgenden Demos noch härter durchgreifen.   Das Versammlungsverbot, das auch den "Welcome to hell"-Marsch eingeschlossen hätte, tritt erst am nächsten Morgen in Kraft, Unklar war aber, ob die Demonstranten tatsächlich so nahe an den Austragungsort - und die darum verhängte Sicherheitszone - heranziehen können. 7/5/17 9:03 AM Elton John muss sein Konzert am 8. Juli in Hamburg absagen - weil er zunächst keine Landeerlaubnis bekam. Grund dafür ist natürlich der G20-Gipfel, der an dem kommenden Samstag zu Ende geht. Der Musiker teilte dazu mit: " Es tut mir sehr leid, dass es mir nicht möglich sein wird, am 8. Juli in Hamburg aufzutreten und ich möchte mich bei all meinen Fans für mögliche Unannehmlichkeiten entschuldigen. Aber ich freue mich darauf, das Konzert am 5. Dezember nachholen zu können."  Bereits gekaufte Tickets bleiben gültig.  7/5/17 8:42 AM Solidarität mit den Demonstranten: Unter dem Schlagwort #wirmachenauf werden Theater, Veranstaltungsräume, Kirchen und andere Institutionen via Twitter aufgefordert, ihre Räumlichkeiten für Gipfelgegner zu öffnen. Mit einem roten Punkt neben dem Klingelschild können Hamburger zudem kenntlich machen, dass sie Demonstranten Unterschlupf gewähren. 7/5/17 7:40 AM Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) hat den hohen Aufwand für den G20 -Gipfel verteidigt. Große Themen könnten nur gemeinsam gelöst werden, sagte Altmaier der "Passauer Neuen Presse" . "Solche Gipfel-Formate sind wichtiger als je zuvor. Angesichts der internationalen Verflechtungen in allen Bereichen von der Sicherheit bis zu Wirtschaft, Umwelt- und Klimaschutz gibt es wichtige Themen, die wir nur gemeinsam lösen können." Deshalb sei es so wichtig, dass die Staats- und Regierungschefs regelmäßig zusammenkommen und darüber beraten. Für die großen Delegationen der G20-Teilnehmer sei die entsprechende Infrastruktur nötig. "Das kann man nicht auf der grünen Wiese organisieren", sagte der CDU-Politiker mit Blick auf den hohen Sicherheitsaufwand in Hamburg. 7/5/17 7:12 AM Fassade des Schauspielhauses (Foto: dpa).    7/5/17 7:11 AM Der Morgen danach: 7/5/17 7:06 AM Szenen der Proteste in der Nacht zum Mittwoch  7/5/17 6:51 AM Der Mittwochmorgen hat in Hamburg relativ ruhig begonnen. Am Abend zuvor hatte es noch Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Gipfelgegnern gegeben - dabei setzten die Beamten auch Wasserwerfer ein ( eine Reportage zu dem gestrigen Abend finden Sie hier ). Nach Polizeiangaben beruhigte sich die Situation nach Mitternacht.  Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bürger Icks 05.07.2017
1. Welcome to Hell
Und Trump glüht schon ganz in Orange... Vor lauter Freude über den Stress, den "Deutschland" sich mit dem Gipfel mal wieder selber eingebrockt hat.
mmengi 05.07.2017
2. Medien
Es macht Spon offensichtlich Spaß einen "Bürgerkrieg" herbei zu reden. Es geht um grundlegende Dinge, die unsere Zukunft und unsere Gesellschaft betreffen. Darüber sollte informiert werden, aber nicht jede Verlautbahrung, die ein Polizist von sich gibt oder irgendein notorischer Gewalttäter. Die gibts überall und die brauchen wir nicht - und denen sollte man nicht diese mediale Öffentlichkeit geben.
kuac 05.07.2017
3.
Solche Showtreffen in einer Großstadt ist nicht mehr zeitgemäß. Kostenpunkt vermutlich zwischen 400-500 Millionen Euro. 3000 Journalisten werden rund um die Uhr Berichte senden! Braucht die Welt ein solches Treffen? Sicher nicht. Aber, die Staatschefs brauchen das um sich selbst als MacherIn darstellen zu können.
W/Mutbürger 05.07.2017
4. Ohne Schäden
Zitat von kuacSolche Showtreffen in einer Großstadt ist nicht mehr zeitgemäß. Kostenpunkt vermutlich zwischen 400-500 Millionen Euro. 3000 Journalisten werden rund um die Uhr Berichte senden! Braucht die Welt ein solches Treffen? Sicher nicht. Aber, die Staatschefs brauchen das um sich selbst als MacherIn darstellen zu können.
ca. 150 Millionen (laut SPON).
Watschn 05.07.2017
5. Altmaier hätte den G20-Gipfel wohl am liebsten in Berlin gehabt...
Hamburg reicht ja nicht. Es muss nach diesen Herren noch grösser; ja möglichst grossspurig daherkommen, mit zweifelhaft resultierenden Ergebnissen, und astronomisch brutalen Kosten für die Bürger Hamburgs. Nein, ein abgesondertes Treffen z.B auf Inseln wie Juist o. Norderney hätten Genüge getan.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.