G20-Partnerprogramm Was macht Melania Trump in Hamburg?

Die Mächtigen der Welt kommen nach Hamburg - und nehmen ihre Partner mit. Das steht auf dem Begleitprogramm.

AFP

Vom Wasser aus zeigt sich Hamburg von einer schönen Seite - hat man von der Elbe aus doch den besten Blick auf Sehenswürdigkeiten wie die Landungsbrücken, den Michel und die Elbphilharmonie. Das mag sich auch Gastgeber Joachim Sauer, Ehemann von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), gedacht haben, als er das Programm für die Partner der Staats- und Regierungschefs des G20-Gipfels zusammenstellte.

Zusätzlich zur Bootsfahrt sind ein Konzertbesuch in der Elbphilharmonie und ein Abendessen gemeinsam mit den Spitzenpolitikern geplant. Samstag steht exklusiv für die Partner dann eine von Bürgermeister Olaf Scholz geführte Besichtigung des historischen Hamburger Rathauses an.

Als wissenschaftlichen Beitrag hat sich Joachim Sauer, von Beruf Quantenchemiker, einen Besuch im Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) gewünscht. In der Forschungseinrichtung werden keine Wetterprognosen erstellt, sondern jede Menge Daten zum Klima gesammelt. Damit können Szenarien künftiger Klimaänderungen simuliert werden.

Der Besuch hat natürlich auch einen politischen Hintergedanken: Es wird befürchtet, dass US-Präsident Donald Trump beim Gipfel jeden Fortschritt im Kampf gegen den Klimawandel blockieren könnte, nachdem er den Ausstieg seines Landes aus dem Pariser Klimaschutzabkommen angekündigt hat.

Hubschrauberflug über den Vulkan

Nicht nur vor dem Hintergrund dieses Ausflugs dürfte Melania Trump, die First Lady der USA, medial wohl die größte Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Doch auch Brigitte Macron, die Frau des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, dürfte im Rampenlicht stehen, genau wie Sophie Grégoire Trudeau, die Ehefrau des kanadischen Premierministers Justin Trudeau.

Joachim Sauer wird diesmal voraussichtlich nicht der einzige Mann sein, der als Partner eines Staats- oder Regierungschefs am Programm teilnimmt: Philip May, der Mann der britischen Premierministerin Theresa May, hat sein Kommen zumindest zugesagt.

Die Partnerprogramme politischer Spitzentreffen enthalten mitunter durchaus aufregende Ausflüge: Zum G7-Gipfel im sizilianischen Taormina im Mai etwa stand ein Hubschrauberflug über den Ätna auf der Tagesordnung.

Fotostrecke

7  Bilder
G7-Lebenspartner: Schlangenkürbis, Saft und Sorbet

mbö/dpa



insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
baba01 06.07.2017
1. Ich glaube
es gibt nichts - was mir völlig "wurschter" ist als das, was diese "schöngeschnitzte" und mit Botox vollgepumpte, armeselige "Frau" so den ganzen Tag treibt.
ohnefilter 06.07.2017
2. Sypathisch
Melania Trump ist natürlich keine Politikerin, denn sie sieht gut aus und ist charmant, intelligent und bescheiden. Möge die Regenbogenpresse sie in Ruhe lassen.
Das Pferd 06.07.2017
3.
Zitat von baba01es gibt nichts - was mir völlig "wurschter" ist als das, was diese "schöngeschnitzte" und mit Botox vollgepumpte, armeselige "Frau" so den ganzen Tag treibt.
Wenn Joachim Sauer es wirklich schafft, ihr zumindest den Unterschied von Wetter und Klima soweit zu erklären, daß sie es stark verkürzt dem Donald mitteilen kann, wäre das durchaus ein Erfolg für diesen Gipfel.
neindanke1966 06.07.2017
4. Partnerprogramm
...und wer zahlt diesen hirnlosen Schwachsinn?? Na klar, wir Steuerzahler...
go2dive 06.07.2017
5.
Warum immer der Hafen? Häfen gibt es überall auf der Welt und sie sehen auch recht ähnlich aus. Aber eine Alster hat nur Hamburg. Warum keine Alster-/Fleetfahrt?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.