Gefährdete afghanische Ortskräfte »Unsere Arbeit geht so lange weiter, bis alle in Sicherheit sind«

Nach dem Ende der Bundeswehr-Luftbrücke soll eine zweite Phase zur Rettung von gefährdeten Afghanen beginnen. Außenminister Maas sagt, das deutsche Schutzversprechen für etwa 70.000 Menschen gelte weiter. Wie aber kann deren Ausreise gelingen?
Aus Taschkent berichtet Matthias Gebauer
    • E-Mail
    • Messenger
    • WhatsApp

Heiko Maas (SPD): Beim ersten Stopp der dreitägigen Reise sprach er mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Çavuşoğlu

Foto: Felix Zahn / photothek / imago images
ANZEIGE
DER SPIEGEL
ANZEIGE
ANZEIGE