Gegen Frühverrentung Merkel macht sich für ältere Arbeitnehmer stark

Angela Merkel hält nichts von starren Altersgrenzen in der Arbeitswelt. Es sei "grottenfalsch", in der Wirtschaftskrise ältere Arbeitnehmer zu Frührentnern zu machen, warnte die Kanzlerin.

Leipzig - Die Kanzlerin macht sich für ältere Arbeitnehmer stark. Es sei nötig, den Menschen mehr Flexibilität in der Frage darüber einzuräumen, wann sie aus dem Arbeitsleben ausscheiden wollten, sagte Angela Merkel in Leipzig zur Eröffnung des 9. Deutschen Seniorentags. Die Frühverrentung habe als Modell jedoch keine Zukunft.

"Es wäre grottenfalsch, wenn wir heute mit Frühverrentung die Älteren aus dem Arbeitsmarkt drängen würden", sagte warnte sie. Dieser Fehler sei in Deutschland in der Vergangenheit allzu oft gemacht worden. Heute stünden wieder mehr als die Hälfte der über 50-Jährigen im Beruf, vor einigen Jahren seien es nur etwas mehr als 40 Prozent gewesen.

In Deutschland müsse gelernt werden, auch in gemischten Teams aus Alten und Jungen zu arbeiten, forderte Merkel. Die Schnelligkeit der Jungen müsse dabei kombiniert werden mit der Erfahrung der Älteren. Eine starre Altersregelung beim Übergang in den Ruhestand sei indes nicht mehr zeitgemäß. Alter dürfe nicht zur Ausgrenzung führen.

Die Gesellschaft und vor allem die Wirtschaft könnten es sich nicht leisten, auf die Erfahrung älterer Arbeitnehmer zu verzichten. Im nächsten Jahrzehnt sei ein massiver Fachkräftemangel zu erwarten, sagte Merkel: "Wir werden die Älteren dann als Fachkräfte brauchen." Zudem sei es notwendig, in gemischten Teams die Zusammenarbeit zwischen Jüngeren und Älteren zu erproben.

In Deutschland sei die Zahl der über 60-Jährigen heute schon größer als die der 20-Jährigen. Im Jahr 2030 werde der Anteil von heute 26 auf dann 36 Prozent gestiegen sein. Deutschland sei eines der Länder, in denen der demografische Wandel als erstes deutlich sichtbar werde. Daraus ergebe sich jedoch auch die Chance, anderen Ländern ein Beispiel zu geben, wie das Zusammenleben der Generationen für alle positiv gestaltet werden könne.

als/ddp/AP
Mehr lesen über