Kriminalität Warum ist Deutschland ein Paradies für Geldwäscher?

Wer Schwarzgeld aus Drogenhandel, Menschenhandel oder Waffenhandel legalisieren will, findet in Deutschland fast perfekte Bedingungen. Grund sind Behördenversagen, überforderte Ermittler und die Bargeldfixierung der Deutschen. Wann ändert sich das?
Diese Podcast-Folge ist nicht mehr verfügbar

Diese Podcast-Folge ist nicht mehr verfügbar. Die aktuell abrufbaren Folgen gibt es hier.

Alle werktäglichen Folgen von SPIEGEL Daily können Sie auf SPIEGEL.de jeweils 48 Stunden lang hören. Die Best-Of-Folge am Wochenende ist sieben Tage lang abrufbar. Alle bereits erschienenen Folgen dieses Podcasts finden Sie auch bei Audible .

Rund 100 Milliarden Euro – so viel Geld wird Schätzungen zufolge jährlich in Deutschland gewaschen. Es ist Geld, das aus illegalen Geschäften nach Deutschland strömt und etwa aus dem Kokainhandel, aus Raubdelikten oder Menschenhandel stammt.

»Geldwäsche – und das ist Teil des Problems – macht wenig Probleme, die wir sehen. Es liegt eben niemand tot auf der Straße.« Das sagt SPIEGEL-Ressortleiter Jörg Diehl. Er recherchiert seit Jahren zum Thema und beobachtet, wie wenig sich tut. »Wenn man sozusagen gegen die real existierende Idiotie unserer Geldwäschebekämpfung anschreibt und sich nichts ändert. Das motiviert mich, weiterzumachen«.

In der neuen Episode von SPIEGEL Daily erzählt Jörg Diehl vom Bargeldfetisch der Deutschen, von Behördenversagen, überforderten Ermittlern und Kriminellen, die ein allzu leichtes Spiel haben.

Mehr zum Podcast

SPIEGEL Daily erscheint jeden Morgen bei SPIEGEL+ und auf Audible. Als SPIEGEL+-Abonnent hören Sie die neuesten Folgen werktags ab sechs Uhr. Außerdem fassen wir fürs Wochenende die besten Momente der zurückliegenden Folgen zusammen.

Hören Sie diese Folge mit unserem Audioplayer am Anfang des Artikels. Alle bereits erschienenen Folgen dieses Podcasts finden Sie auch bei Audible .

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.