Gerhard Schröder 2002


[M] DDP / SPIEGEL ONLINE

...versprach der Kanzler den Bürgern am 26. Juli 2002 - und brach sein Wort: Allein im kommenden Jahr müssen die Bundesbürger 26 Milliarden Euro mehr an Finanzämter und Sozialversicherungen zahlen. Die Liste der Grausamkeiten ist lang: Steuervergünstigungen werden gestrichen, eine Zinssteuer soll die Steuerflucht eindämmen. Wertpapiere und Immobilien werden pauschal mit 15 Prozent versteuert, die Eigenheimzulagen auf Familien mit Kindern beschränkt. Erdgas wird plötzlich wie leichtes Heizöl besteuert. Die Mehrwertsteuer auf Zahnersatz, Schnittblumen und Zierpflanzen steigt von sieben auf 16 Prozent – der Phantasie der Eintreiber kennen kaum noch Grenzen. Die Deutschen rächen sich subtil: Der Steuersong, in dem Stimmimitator Elmar Brandt die Steuergier des Kanzlers geißelt, steht auf Platz eins der Hitparade.


Und was sagen die anderen... - Klicken Sie auf die einzelnen Politiker

NUR Special Wahllügen - Navigation Adenauer NUR Special Wahllügen - Navigation Eichel NUR Special Wahllügen - Navigation Erhardt NUR Special Wahllügen - Navigation Kohl 1983 NUR Special Wahllügen - Navigation Kohl 1990 NUR Special Wahllügen - Navigation Helmut Schmidt NUR Special Wahllügen - Navigation Ulla Schmidt



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.