Gesetzentwurf Zehn Jahre Haft für Schwarzarbeit

Bundesfinanzminister Eichel will härter gegen Schwarzarbeiter vorgehen. Wer unversteuert arbeitet, muss einem Zeitungsbericht zufolge künftig mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren Haft rechnen.

Hamburg - Die "Bild"-Zeitung beruft sich in ihrem Bericht auf einen von Finanzminister Hans Eichel (SPD) geplanten Gesetzentwurf. Danach soll die Hinterziehung von Sozialbeiträgen nicht mehr wie bisher als Ordnungswidrigkeit, sondern als Straftat verfolgt werden.

Auch Sozialhilfe- und Arbeitslosengeldempfänger, die schwarz arbeiten, machen sich dem Gesetzentwurf zufolge künftig strafbar. Laut "Bild" befürchten Experten, dass durch die Neuregelung jedem achten Deutschen Gefängnisstrafe drohen könnte. Nach Experten- Schätzungen arbeiten rund zehn Millionen Deutsche regelmäßig schwarz.