Gewerkschaften Früherer ÖTV-Boss Kluncker tot

Im Alter von 80 Jahren ist der langjährige ÖTV-Chef Heinz Kluncker gestorben. Er war 18 Jahre lang Vorsitzender der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Transport und Verkehr.


Heinz Kluncker: Jüngster DGB-Chef
DPA

Heinz Kluncker: Jüngster DGB-Chef

Stuttgart - Kluncker sei wenige Wochen nach seinem 80. Geburtstag gestorben, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di mit. Der in Wuppertal geborene Schlossersohn Kluncker war schwer krank. Ver.di-Chef Frank Bsirske sagte, die Gewerkschaftsbewegung trauere um eine bedeutende Persönlichkeit.

Der gelernte Kaufmann war 1964 im Alter von 39 Jahren zum jüngsten Gewerkschaftsvorsitzenden in Deutschland gewählt worden. Kluncker war bis zu seinem Rücktritt Jahr 1982 18 Jahre lang Chef der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr gewesen, die inzwischen in der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di aufgegangen ist. Auf dem Höhepunkt seiner Macht hatte er seinen Posten aufgegeben. Im Juni 1982 legte der damalige Vorsitzende der Gewerkschaft sein Amt nieder - auf dringendes ärztliches Anraten. Seine Nachfolgerin wurde Monika Wulf-Mathies.

In seiner aktiven Zeit setzte Kluncker tarifpolitische Maßstäbe. Sein Name stand für eine harte Tarifpolitik und konsequente Vertretung der Arbeitnehmerinteressen. Seine Erfolge waren die Verkürzung der Wochenarbeitszeit auf 40 Stunden, das 13. Monatsgehalt im öffentlichen Dienst und eine Rekord-Lohnsteigerung im Februar 1974. Damals setzte die ÖTV mit einem dreitägigen Streik bei Müllabfuhr und Straßenbahnen elf Prozent Lohn- und Gehaltserhöhung durch.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.